Sag uns, was los ist:

(ots) /- (BER)Am Donnerstagabend, 08.11.2018, ab ca. 19.15 Uhr, wurde von der Polizei im Landkreis Nienburg nach der erfolgreich verlaufenen Suche nach dem vermissten Pilzsammler, die nächste groß angelegte Suchaktion organisiert. Gegen 19.15 Uhr meldete ein Fußgänger der Rettungsleitstelle, dass er in Liebenau, am Ufer der "Großen Aue", einen gestürzten, stark alkoholisierten Fahrradfahrer entdeckt habe. Da der Zeuge kein Mobiltelefon mit sich führte, rief er aus einer nahegelegenen Tankstelle den Rettungsdienst an. Als er zum Auffindeort zurückkehrte, lag dort lediglich noch das Rad, der Mann war verschwunden. Aufgrund des Zustandes des Vermissten, konnte nicht ausgeschlossen werden, dass dieser in die Aue gestürzt war. Die Rettungswagenbesatzung ließ neben der Polizei gleich die Feuerwehr sowie die DLRG alarmieren. Der Polizeihubschrauber aus Hannover unterstützte die Absuche im Uferbereich. Während des Einsatzes wurde die Polizei alarmiert, dass in einer Wohnung in Liebenau randaliert und die älteren Bewohner von dem Randalierer bedroht würden. Die Polizeibeamten nahmen den 19-jährigen zum Schutz der Personen in Gewahrsam. Zwischenzeitlich wurden die Suchmaßnahmen am Flusslauf gegen 22.30 Uhr erfolglos eingestellt. Mitten in der Nacht musste der junge Mann aufgrund von Klagen über Schmerzen in das Krankenhaus Nienburg eingeliefert werden. In diesem Zusammenhang machte er dann Angaben, dass er am Abend an der "Großen Aue" mit seinem Fahrrad gestürzt sein und das Rad dort liegen gelassen hatte. An der Suche hatten sich neben zwei Funkstreifenwagenbesatzungen und dem Polizeihubschrauber der DLRG-Ortsverband Nienburg sowie die Feuerwehren aus Liebenau und Binnen beteiligt. Vom Rettungsdienst waren zwei RTW sowie der Notarzt vor Ort.
mehr 
(ots) /- (BER) Am Sonntag, 23.09.2018, morgens gegen 10.30 Uhr, befuhr ein 82-jähriger Nienburger mit seinem Rad die Verdener Landstraße (Bundesstraße 215) in Richtung Innenstadt. Dabei benutzte er den Fahrradweg. Im Einmündungsbereich des Sportplatzweges wurde er während der Überquerung der Straße von einem Pkw angefahren, woraufhin der Senior stürzte und sich leicht verletzte. Die Fahrerin des Verursacherfahrzeugs stieg aus und kümmerte sich zunächst um das Unfallopfer. Ein Notarzt - oder Rettungswagen war nach Einschätzung des 82-jährigen nicht erforderlich und man einigte sich darauf, dass die Pkw-Fahrerin abends anrufe und man dann in Ruhe über den Verkehrsunfall reden wolle. Der Fahrradfahrer verließ sich auf diese Zusage und hinterließ seine Telefonnummer. Die Verursacherin hatte sich jedoch bis heute nicht gemeldet und auch ihre Personalien nicht hinterlassen, woraufhin sich das Unfallopfer entschied, die Verkehrsunfallflucht anzuzeigen. Die Polizei in Nienburg bittet insbesondere zwei Jugendliche, die sich in einer Bushaltestelle in unmittelbarer Nähe zum Unfallort aufgehalten hatten und sofort zu Hilfe eilten, sich zu melden. Die beiden jungen Männer waren zwischenzeitlich von einem Pkw abgeholt worden. Bei der Verursacherin handelte es sich vermutlich um eine ca. 40 - jährige Frau mit kurzen, leicht rötlichen Haaren. Mit in dem Pkw saß ein kleines Kind, ca. 4-5 Jahre alt, wobei die Altersangaben lediglich geschätzt sind. Das benutzte Fahrzeug war ein ehr kleinerer Pkw dunkel grün - oder blau. Auffallend war das Fehlen des vorderen Kennzeichens aus dem Zulassungsbezirk NI-. Zeugen, insbesondere die beiden Jugendlichen, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 05021 / 97780 zu melden.
mehr