Sag uns, was los ist:

Auch Hunde werden immer älter Nur 5 % von etwa elf Mio. Hunden krankenversichert (akz-o) Auf der Liste der beliebtesten Haustiere steht der Hund weit oben. Der geliebte Vierbeiner ist einfühlsam und bringt Leben ins Haus. Für viele Menschen ist der Hund gesundheitsfördernd. Er leistet Gesellschaft, sorgt für Bewegung und verschenkt bereitwillig Glückshormone. Wissenschaftler der Universität Uppsala haben zwölf Jahre lang die Gesundheit und den Lebensstil von 3,4 Millionen Erwachsenen erforscht. Das Ergebnis ist beeindruckend: Bei Singles ist die Sterblichkeit unter den Hundebesitzern um 33 Prozent geringer als in der Vergleichsgruppe. Der Bundesverband für Tiergesundheit hat allerdings schon vor Jahren herausgefunden, dass auch unsere vierbeinigen Freunde immer älter werden. Diese an sich gute Nachricht bedeutet jedoch, dass viele Hundehalter im Laufe der Jahre etliche Male zum Tierarzt gehen müssen. "Im Alter bleibt es häufig nicht bei einer Krankheit. Tierärzte sprechen dann von Mehrfacherkrankungen", so der Verband. Eine Möglichkeit, mit der Sorge vor der damit verbundenen finanziellen Belastung umzugehen, ist der Abschluss einer Hundekrankenversicherung. Die Idee, neben der gängigen Haftpflichtversicherung auch eine Krankenversicherung anzubieten, ist noch recht neu - dabei ist die Gothaer Versicherung einer der Vorreiter auf diesem Markt: "Bislang sind nur fünf Prozent von insgesamt etwa elf Millionen Hunden in Deutschland krankenversichert", weiß Konrad Göbel, bei der Gothaer Experte für das Thema Tierkrankenversicherung. "Die Kunden wünschen vor allem die Abdeckung der recht hohen Kosten einer Tier-OP, die nicht jeder ohne weiteres aus seinem Budget stemmen kann." Verschiedene Module für unterschiedliche Bedürfnisse: Je älter die Tiere werden, umso anfälliger werden sie gegenüber den sogenannten "altersbedingten" Krankheiten. Von einer Diagnose bis hin zur Operationskostenübernahme gibt es viele Optionen auf dem Versicherungsmarkt - diese sollte der Hundebesitzer sich genau ansehen. Manche Versicherungen übernehmen einen Zuschuss zur Kastration. Andere tragen Kosten, die für Impfungen oder Nachsorge anfallen. Auch gibt es Versicherungen wie die Gothaer, die verschieden Zusatzkosten tragen. Hier greift der Versicherungsschutz, wenn ein alleinstehender Hundehalter erkrankt und das geliebte Tier für eine begrenzte Zeit in einer Pflegeeinrichtung untergebracht werden muss, die Versicherung organisiert die Unterbringung des Hundes. Es gibt zudem telefonische Hilfe bei Rechtsfragen und europaweiten Auslandschutz. Ein Vergleich lohnt sich also.
mehr