Sag uns, was los ist:

(ots) /- (BER)Am Dienstagabend, 15.01.2019, gegen 18.55 Uhr, befuhr eine Funkstreifenwagenbesatzung der Nienburger Polizei die Hannoversche Straße in Richtung stadtauswärts. Als ihnen ein BMW mit mehreren Insassen entgegenkam, entschieden sich die Beamten, das Fahrzeug anzuhalten und zu kontrollieren. In der Oppermannstraße stoppt schließlich der Pkw und die drei Insassen wurden überprüft. Nachdem dem 24-jährigen Fahrer aus Husum mehrere zuvor begangene Verkehrsordnungswidrigkeiten zur Last gelegt wurden, sollte abschließend noch ein Drogenschnelltest vorgenommen werden. Während die beiden Polizeibeamten den Test vorbereiteten, ließ der Fahrer des BMW sein Fahrzeug an und flüchtete in Richtung Lehmwandlungsweg, wobei er zwischenzeitlich das Fahrlicht ausschaltete. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt, bei der auch weitere Funkstreifenwagen herangeführt wurden, stoppte der Flüchtige selbstständig im Bruchweg. Nach eingehender Belehrung durch die Polizei räumte er ein, Marihuana konsumiert zu haben, woraufhin eine Blutprobenentnahme angeordnet wurde. Bei einem der Mitfahrer, einem ebenfalls 24-jährigen Nienburger, fanden die Beamten Cannabis. Daraufhin wurde ein Rauschgiftspürhund angefordert und der Spezialdiensthund "Collyn" kam zum Einsatz. Innerhalb kürzester Zeit fand "Collyn" vier weitere Päckchen im Auto, deren Inhalt mutmaßlich aus Betäubungsmittel bestand. Gegen den Fahrer sowie den Mitfahrer, der im Besitz von Rauschgift war, wurden Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Der Fahrer muss um seine Fahrerlaubnis bangen und einige Verfahren wegen bußgeldbewehrter Verkehrsverstöße aufgrund seiner Fahrweise ergänzen den Vorgang.
mehr