Sag uns, was los ist:

Gefährliche Situation vor Schulbeginn entschärft -Bild im Download-

(ots) - LANGENDAMM (mie) - Wenn die Schülerinnen und

Schüler der Grund- und Realschule Langendamm morgens aus den

Schulbussen steigen und den direkten Weg zur Schule gehen, spielen

sich gefährliche Szenen ab. Viele Fahrschüler und Fahrschülerinnen

queren die Ostlandstraße unmittelbar vor und hinter den haltenden

Bussen, obwohl in 15 Meter Entfernung ein Fußgängerüberweg vorhanden

ist.

Seitens der Schulleitung und der Busfahrer ist auf diesen

misslichen Umstand hingewiesen worden. "Ich habe abgesetzt und in

zivil die Situation beobachtet", erklärt Axel Grünvogel,

Verkehrssicherheitsberater der Nienburger Polizei. Der

Polizeioberkommissar musste die angeprangerten Szenen miterleben. "Es

ist sicher der Ortskenntnis der Verkehrsteilnehmer zu verdanken, dass

es nicht zu Unfällen kommt", ergänzt Axel Grünvogel

Um die Situation zu entschärfen und die Schulwegsicherheit zu

erhöhen trafen sich die Langendammer Schulleiter Albert Schneller und

Mathias Granz, Iris Köhler von der Stadt und Polizist Axel Grünvogel

zu einem Ortstermin. Gemeinsam hat man sich auf eine Änderung

geeinigt. Zukünftig werden die Busse fünf Meter vor dem Zebrastreifen

halten.

Begleitend zu dieser Maßnahme sollen die Schulkinder wiederholt

auf das verkehrsgerechte Queren und Nutzen des Fußgängerüberweges

hingewiesen werden.

An die Fahrzeugführer geht der Appell nicht langsam an den

Zebrastreifen zuzurollen, sondern heranzufahren und zu stoppen.

Vorallem Grundschüler gehen erst los, wenn das Auto steht. Vor dem

Fußgängerüberweg ist Überholverbot, folglich dürfen auch dort

haltende Busse nicht überholt werden. "Verstöße werden mit 80 Euro

Bußgeld und vier Punkten in Flensburg geahndet", so der

Verkehrssicherheitsberater.

Im gesamten Bereich der Schule ist ein Halteverbot angeordnet,

d.h. ein Halten zum Ein- und Aussteigen ist nicht zulässig. Ein

verbotswidriges Halten, um beispielsweise das Schulkind aussteigen zu

lassen, wird mit einem Verwarngeld ab 10 Euro belegt.

-Bild im Downlaod-

Ort
Veröffentlicht
30. April 2010, 08:30
Autor