Sag uns, was los ist:

Einbrecher scheitern an Zusatzschlösser

(ots) - NIENBUREG (mie) - Zusätzlich angebrachten Schlössern ist es zu verdanken, dass Einbrecher am Montagnachmittag, 19.08.13, in der Kotzebuestraße nicht zu ihrem Ziel kamen.

Während der halbstündigen Abwesenheit der Bewohner des Einfamilienhauses in der Zeit von 16.50 bis 17.20 Uhr versuchten bislang unbekannte Täter in das Gebäude einzudringen. Die Einbrecher suchten die Terrassentür auf der rückwärtigen Hausseite auf. Der Versuch die Tür aufzuhebeln scheiterete an zwei zusätzlich installierten Sicherungsbeschlägen, die die Hauseigentümer nachträglich einbauen ließen.

"Der Fall zeigt, dass nachträgliche Fenstersicherungen erfolgsversprechend sind", führt Gabriela Mielke, Polizeipressesprecherin aus. Normale Türen und Fenster lassen sich innerhalb von 20 bis 30 Sekunden öffnen. Sind zusätzliche Beschläge vorhanden, benötigt ein Täter mehrere Minuten. "So lange geht kein Einbrecher ans Werk - da wird er ungeduldig und gibt sein Vorhaben auf", weiß die Polizeisprecherin.

Jeder Gebäudeeigentümer und Mieter kann durch geeignete Vorsorgemaßnahmen, die nicht immer viel Geld kosten müssen, die eigene Sicherheit erhöhen. "Lassen Sie mögliche Schwachstellen durch Ihre Polizei kostenlos analysieren. Die Polizeiliche Beratungsstelle Nienburg ist unter 05021/9778108 erreichbar", so Gabriela Mielke abschließend.

Ort
Veröffentlicht
21. August 2013, 13:06
Autor