Sag uns, was los ist:

Obstbaumwiese in Nideggen-Berg ausgezeichnet

Bereits zum zweiten Mal finanzierte die Kultur- und Naturstiftung der Sparkasse Düren die Streuobstwiesen Meisterschaft im Kreis. Insgesamt lag das Preisgeld bei 3.000,00 €. Für den schönsten, alten gepflegten Obstbaum gab es ebenfalls einen Preis, diesen finanzierte der Kreis Düren sowie zwei Sonderpreise.

Die Preise wurden von Landrat Wolfgang Spelthahn, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums der Sparkasse Düren, und Herrn Udo Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der Kultur- und Naturstiftung der Sparkasse Düren, am 30.11.2016 in der Sparkasse in Düren, überreicht.

Insgesamt gab es 13 Teilnehmer. Jeder Teilnehmer erhielt einen hochstämmigen Obstbaum, finanziert durch den Kreis Düren, einen Nistkasten und einen Wildbienenholzbetonklotz, diese konnten dank der Naturstiftung der Sparkasse Düren überreicht werden. Darüber hinaus stiftete der Förderverein für den „Naturschutz im Kreis Düren" 5 weitere Obstbäume und eine einjährige, kostenlose Mitgliedschaft in dem Verein.

Die schönsten Obstwiesen liegen dieses Jahr in Gereonsweiler bei Frau Susanne Kremer und in Nideggen-Berg bei Margret und Anni Stolz. Die Wiesen zählen zu den schönsten Obstwiesen im Kreis, da alle Bäume in einem gut gepflegten Zustand sind. Es gibt junge, mittelalte und alte Obstbäume auf den Flächen und sogar tote Bäume, die Insekten und verschiedenen Vögeln wie etwa Spechten ein zu Hause bzw. Nahrung bieten. Auf beiden Wiesen findet eine Beweidung statt, dies kommt dem Steinkauz zu Gute, da er nur in niedrigem Gras Mäuse u.Ä. findet.

Der schönste, gepflegte alte Obstbaum befindet sich in Heimbach-Vlatten bei Herrn Voissel. Das Preisgeld wurde vom Kreis Düren gesponsert. Darüber hinaus gab es Sonderpreise. Zum einen für eine Wiese mit vorbildlichen „Artenschutzmaßnahmen" von Herrn Willi Klein aus Ginnick.

Er hat auf seiner Wiese zahlreiche Artenschutzmaßnahmen wie Nistkästen und Steinkauzröhre und außerdem einen kompletten toten Baum noch mit zusätzlichen Nistmöglichkeiten für Insekten ausgestattet. Der Steinkauz dankt es ihm mit regelmäßigem Bruterfolg auf der Fläche.

Ein weiterer Sonderpreis ging an die LuPO (Lucherberg Unser Projekt Ort) für ein „Vorbildliches Gemeinschaftsprojekt". Die LuPO organisiert u.a. regelmäßig Schnittkurse auf der Fläche.

Die schönsten Wiesen und Bäume wurden aufgrund der Auswertung einer von der Jury erstellten Bewertungsmatrix ermittelt. Die Jury bestand aus Vertretern des Kreises Düren (Dirk Heidbüchel), eines Obstbaumwartes (Klaus Flaskamp), vom BUND Düren (Rainer Wiertz), vom NABU Düren (Achim Schumacher) und einer Vertreterin der Biologischen Station (Alexandra Schieweling).

Streuobstwiesen sind nicht nur prägende Landschaftselemente, sondern bieten auch über 5.000 Tier- und Pflanzenarten Lebensraum und sind somit entscheidende Biotope zum Schutz der heimischen Biodiversität.

„Es ist uns eine große Freude so ein schönes Projekt zu unterstützen", so Landrat Wolfgang Spelthahn, der auch Vorsitzender des Stiftungskuratoriums der Sparkasse Düren ist. „Obstwiesen sind ein wichtiger Bestandteil des Landschaftsbildes und leider gibt es immer weniger davon. Umso wichtiger sind solche großzügigen Spenden wie die der Naturstiftung der Sparkasse Düren, damit auch die Menschen, die sich um eben diese wichtigen Kulturbiotope kümmern, gewürdigt werden können", sagt Alexandra Schieweling, die das Projekt „Streuobstwiesenmeisterschaft" von seitens der Biologischen Station Düren aus geleitet hat.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
16. Dezember 2016, 00:00
Autor