Sag uns, was los ist:

(ots) /- 1. Verkehrsunfälle Am Wochenende ereigneten sich insgesamt 11Verkehrsunfälle bei denen ein Gesamtsachschaden von etwa 16.450 EUR entstand. Dumm gelaufen Nach einem Unfall zwischen einem PKW Ford und einem PKW Audi, der sich am Samstagmorgen im Sandkauler Weg ereignete, einigten sich die Unfallbeteiligten zunächst. Nachdem dann aber der Vater des unfallbeteiligten Fordfahrers dem Audifahrer am Telefon ein Mitverschulden unterstellte, verständigte der Audifahrer die Polizei zwecks Unfallaufnahme. Im Rahmen dieser ergab ein Alcotest bei dem 29jährigen Fahrer des Ford einen Wert von 1,07 %o; ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. 2. Straftaten Geldbörsendiebstähle Am Freitagmorgen gegen 09:40 Uhr wurde einer 85jährigen Frau in einem Niederbieberer Einkaufsmarkt beim Einkauf eine schwarze Ledergeldböse mitsamt Inhalt aus der verschlossenen Handtasche entwendet. Am Freitagmittag gegen 11:45 Uhr wurde in einem Einkaufsmarkt in der Stettiner Straße einer 63jährigen Frau die Geldbörse aus der Handtasche entwendet. Bereits am Mittwochvormittag wurde einer jungen Frau auf ihrer Arbeitsstelle in der Matthias-Erzberger-Straße die Geldbörse aus ihrer Handtasche gestohlen. Ihre Geldbörse wurde kurze Zeit später in einem Geschäft in der Neuwieder Innenstadt aufgefunden; das im Portemonnaie befindliche Bargeld fehlte. PKW aufgebrochen Hinweise erhofft sich die Polizei Neuwied auch, nachdem im Laufe des Freitags ein unter der Rheinbrücke abgestellter PKW Peugeot 206 aufgebrochen wurde. Offensichtlich wurde das Ausstellfenster der Fahrerseite aufgehebelt. Aus dem Fahrzeug wurden der Fahrzeugschein des PKW, ein I-Phone Ladekabel und ein Nageldesignerkoffer entwendet. Im Talweg in Irlich wurde am Samstagvormittag versucht, einen dort abgestellten VW Golf aufzubrechen. Hier blieb es bei einer beschädigten Scheibe auf der Fahrerseite. Rote Kennzeichen missbräuchlich benutzt Ein 25jähriger Mann wurde am Samstagmorgen gegen 00:10 mit seinem PKW Audi in der Langendorfer Straße kontrolliert. Am Fahrzeug waren rote Kennzeichen montiert. Da es sich bei der Fahrt augenscheinlich nicht um eine Probe- bzw. Überführungsfahrt handelte, wurden die Kennzeichen sichergestellt, die Weiterfahrt unterbunden und ein Strafverfahren eingeleitet. Flucht war nur kurzfristig erfolgreich Zunächst erfolgreich konnte sich am Samstagmorgen gegen 00:40 Uhr in der Jacobstraße ein 18jähriger mit einem Roller der bevorstehenden Kontrolle einer Streife entziehen. Der Roller wurde kurze Zeit später verlassen an der Martinskirche festgestellt. Ein Künstler war scheinbar am Werk und hatte das ungültige Versicherungskennzeichen selbst übermalt. Auch hatte der junge Mann nicht mit der Hartnäckigkeit polizeilicher Ermittlungen gerechnet und war verwundert, als selbige am Samstagmorgen bei ihm klingelte. Da der Mann unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde ihm zudem noch eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein besitzt er nicht und den Roller hatte er sich unbefugter Weise von seinem Opa "ausgeliehen". Ohne Versicherungsschutz unterwegs Am Samstagmittag wurde im Raiffeisenring der 21jährige Fahrer eines Opel Omega kontrolliert. Dessen Fahrzeug war nicht mehr zugelassen, weil keine Versicherung mehr für das Fahrzeug bestand. Zerstrittenes Paar Am Samstagabend gegen 19:30 Uhr kam es in der Augustastraße zu einem Beziehungsstreit, in dessen Verlauf der 24jährige Mann seine 25jährige Freundin geschlagen und getreten haben soll. Diese erlitt leichte Verletzungen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet; zudem wurde gegen ihn eine Gewaltschutzanordnung erlassen. Taxi nicht bezahlt Mit den Worten, er gehe mal kurz zur Oma Geld holen, prellte am Sonntagmorgen gegen 00:50 Uhr ein 31jähriger Mann in der Klosterstraße einen Taxifahrer um das Beförderungsentgelt. 3. Sonstiges Weil ein 33jähriger Mann am Samstagmorgen gegen 03:30 Uhr in der Kirchstraße mit seinem VW Golf eine rote Ampel überfuhr, erfolgte eine Kontrolle. Dabei wurde Alkoholgeruch festgestellt; ein Alcotest ergab einen Wert von 0,64 %o. Den Mann erwartet nun neben einem Fahrverbot auch ein Bußgeld.
mehr