Sag uns, was los ist:

mehr 
(ots) Am Samstag (22.02.), gegen 13:05 Uhr, fiel einer aufmerksamen Zeugin in einem Warenhaus an der Niederstraße in der Neusser Innenstadt eine junge Frau auf, die augenscheinlich dabei war, einer 48-Jährigen das Portmonee aus der Umhängetasche zu ziehen. Darauf angesprochen, soll sie die Geldbörse hinter ihrem Rücken fallen gelassen haben. Als die Tatverdächtige den Laden verlassen wollte, hielten die Zeugin und die mittlerweile alarmierte Geschädigte sie fest. Die Polizei wurde verständigt und nahm die bereits wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getretene 24-Jährige vorläufig fest. Auf Anregung der Polizei beantragte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf die Vorführung der Festgenommenen beim Amtsgericht Neuss, im Rahmen des beschleunigten Verfahrens und den Erlass eines Hauptverhandlungshaftbefehls. Das Amtsgericht Neuss folgte dem Antrag. Das beschleunigte Verfahren ist nach dem Gesetz in solchen Fällen möglich, in denen der Sachverhalt einfach gelagert ist - also für die Verfahrensbeteiligten leicht überschaubar ist - oder eine klare Beweislage besteht. So etwa, wenn der Beschuldigte geständig ist. Es dient der, nicht zuletzt präventiv wirkenden, zügigen Strafverfolgung und der Sicherung der kurzfristig anzusetzenden Hauptverhandlung. Dieses Verfahren kann darüber hinaus zur Vermeidung oder Verkürzung von Untersuchungshaft beitragen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4528361 OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
mehr