Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Polizei stellt sich die Frage:" Waren es die gleichen Täter?"

(ots) - Die gleiche Tatausführung, Tatorte

die sich ähneln und die unmittelbare Nähe der Tatorte zueinander

lassen die Neusser Kriminalpolizei vermuten, dass es sich

möglicherweise um die gleichen Täter handelt, die am Samstagabend

(21.11.2009) in Erdgeschoßwohnungen von Mehrfamilienhäusern auf der

Johanna-Etienne-Straße einbrachen.

Gegen 18.00 Uhr bemerkten zwei Zeugen eine verdächtige Situation. Als

sie über die Johanna-Etienne-Straße gingen, stiegen zwei männliche

Personen aus einem Vorgarten über ein Gartentörchen, gingen zu einem

älteren dunklen Fahrzeug und entfernten sich ohne Licht in Richtung

Kreisverkehr Norfer Straße. Da den Zeugen dies alles sehr verdächtig

vor kam, verständigten sie sofort die Neusser Polizei. Ermittlungen

ergaben, dass tatsächlich in die Erdgeschoßwohnung des

Mehrfamilienhauses eingebrochen worden war. Neben der aufgehebelten

Terrassentür, bemerkten die Beamten auch durchwühlte Räume und

Schränke. Da die Wohnungsinhaber zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend

waren, sicherten die Polizisten den Tatort. Was dort gesstohlen

wurde, muss noch ermittelt werden.

Gegen 22.00 Uhr meldet sich dann ein heimkehrende Bewohner einer

weiteren Wohnung auf der Johanna-Etienne-Straße. Beim Betreten seiner

Erdgeschoßwohnung bemerkte er sofort, dass sämtliche Räume und

Schränke während seiner Abwesenheit durchwühlt worden waren. Die

Täter brachen eine Geldkassette auf und entfernten sich unerkannt mit

Bargeld vom Tatort. Durch die Polizeibeamten konnte hier ermittelt

werden, dass die Diebe ein Fenster zum Hofeingang aufgehebelt hatten,

um in die Wohnung zu gelangen.

Aus Zeugenbefragungen ist der Polizei folgende Personenbeschreibung

der möglichen Täter bekannt:

beide männlich, cirka 20 bis 25 Jahre alt, südländisches Aussehen,

dunkle Haare wobei eine Person leicht lockige Haare hatte, etwa 175

cm groß.

Die Person mit den lockigen Haaren trug eine Stofftasche mit sich.

Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der beiden Einbrüche nimmt die

Polizei in Neuss unter der Telefonnummer 02131 - 3000 entgegen.

Ort
Veröffentlicht
23. November 2009, 12:57
Autor