Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Mehrere Taschendiebstähle in der Innenstadt - Polizei rät zur Vorsicht!

(ots) - Aus gegebenen Anlass warnt die Polizei im Rhein-Kreis Neuss vor Taschendieben. Am Montag (09.12.), in den Nachmittagsstunden, ereigneten sich in Geschäften und Verbrauchermärkten der Neusser Innenstadt mehrere Taschendiebstähle. Auffällig war, dass sich die Täter in der Hauptsache ältere Menschen als Opfer ausgesucht hatten. Darunter auch mehrere Seniorinnen, die ihre Handtaschen in ihren Rollatoren abgelegt hatten. Als die Frauen bezahlen wollten, stellten die zum Teil über 80-Jährigen fest, dass Geldbörsen und/oder ihre Taschen verschwunden waren. Offensichtlich hatten geschickte Diebe den Weihnachtstrubel für ihre Zwecke genutzt und die Sachen mitgehen lassen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Täter arbeiten meist in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, ein weiterer stiehlt die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter, der dann damit in der Menge untertaucht. Besonders gut funktioniert dieser Trick in großen Menschenansammlungen - wie zum Beispiel auf Weihnachtsmärkten, in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln.

Tipps und Verhaltensregeln, wie Sie sich vor Taschendieben schützen können.

1.Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.

2.Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

3.Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

4.Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

5.Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Ort
Veröffentlicht
10. Dezember 2013, 09:58
Autor