Sag uns, was los ist:

Kein Gießwasser aus öffentlichen Gewässern entnehmen

Kein Gießwasser aus öffentlichen Gewässern entnehmen

Rhein-Sieg-Kreis appelliert

Rhein-Sieg-Kreis (db). Wegen der anhaltenden Hitze im Rhein-Sieg-Kreis ruft das Kreisumweltamt dazu auf, kein Wasser mehr aus Flüssen, Bächen und Teichen zu entnehmen. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen diese öffentlichen Quellen, um ihre Gärten zu gießen.

Nach dem so genannten Anliegergebrauch ist dies zwar möglich, allerdings nur, sofern für die Gewässer keine Beeinträchtigung entsteht. Dies ist durch die anhaltende Hitze und die dadurch verursachten geringen Pegelstände aber der Fall. Wenn den Gewässern dann noch mehr Wasser entnommen wird, geht dies zu Lasten der Qualität des verbliebenen Wassers. Das wiederum kann vor allem Jungfische in Gefahr bringen.

Das Umweltamt ist derzeit im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs, um Wasserentnahmen zu verhindern. Im schlimmsten Fall können Bußgelder verhängt werden. Derzeit finden Kontrollen am Obach in Bad Honnef, am Hanfbach in Hennef und am Pützbach in Königswinter statt.

Langfristige Schutzmaßnahmen für die Fließgewässer im Rhein-Sieg-Kreis laufen seit Jahren: entlang der Ufer werden Bäume gepflanzt. Deren Schatten kann in heißen Sommern verhindern, dass die Wassertemperaturen zu stark ansteigen.

Aktuell ist der Pegel der Sieg beispielsweise stark gesunken, die Wassertemperatur dagegen deutlich angestiegen. Am Pegel Kaldauen führt die Sieg derzeit mittleres Niedrigwasser mit einer Wasserführung von 4.000 Litern pro Sekunde. Zum Vergleich: Bei einem Mittleren Wasserstand sind es rund 33.000 Liter pro Sekunde.

Einleitungen, zum Beispiel aus Kläranlagen oder der Straßenentwässerung, welche bei "normalen" Pegeln unproblematisch sind, können die Fließgewässer derzeit zusätzlich belasten. Dazu kommen Verschmutzungen durch diffuse Einträge aus der Landwirtschaft und auch natürliche Verschmutzung durch Vogelkot oder Tierkadaver.

Durch die anhaltende, starke Sonneneinstrahlung hat zudem auch in der Sieg das Algenwachstum zugenommen. Da Algen den Gewässern nachts Sauerstoff entziehen, wird die Wassergüte zusätzlich beeinträchtigt.

Aktuelle Informationen zur Gewässergüte der Bäche und Flüsse im Rhein-Sieg-Kreis sind online beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) abrufbar.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
10. August 2018, 10:17
Autor