Sag uns, was los ist:

Die Senioren Union der CDU

diskutierte mit der Bürgermeisterin Frau Nicole Sander und dem Beigeordneten K. Märzhäuser die Flüchtlingssituation in Neunkirchen-Seelscheid. Zahlreiche Mitglieder und Gäste der Senioren Union, so auch der Vorsitzende der CDU Neunkirchen-Seelscheid, Andreas Stolze, waren zum Jour Fixe der SU gekommen. Das Flüchtlingsthema hat uns schon auf unserer diesjährigen pol. Bildungsreise nach Straßburg, Karlsruhe und Stuttgart beschäftigt. Uns wurde sehr deutlich, in welcher prekären, politischen Lage sich die EU und auch Deutschland z.Z. befinden. In D gilt der „Königsteiner Schlüssel", als Basis für die Verteilung der Flüchtlinge. NRW muss danach ca. 21% der Flüchtlinge aufnehmen. Neunkirchen erhält unregelmäßig und kurzfristig nicht planbare Zuweisungen von Flüchtlingen. Deren Unterbringung ist schwierig. In Nackhausen wird auf gemeindeeigenem Gelände eine Holzhauslösung verwirklicht. Hier sollen bis max. 60 Personen untergebracht werden. Die Anbindung an Seelscheid mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird durch Verdichtung des Beförderungstaktes der Linienbusse sowie durch Ausdehnung der Bürgerbuslinien verstärkt. Ob eine Erstaufnahmestelle in Neunkirchen eigerichtet wird, konnten die Referenten nicht bestätigen. (Nachtrag: mittlerweile beschlossen). Die Hilfsbereitschaft der Bürger unserer Gemeinde ist groß. Aber es fehlen insbesondere Wohnraum und Paten für den privaten Sprachunterricht. Kontaktstellen sind das Familienamt der Gemeindeverwaltung u. die AG Flüchtlingshilfe. Ein weiterer Gesprächspunkt war die Fragebogenaktion „Das Leben über 50 in Nk-S". Die Umfrageergebnisse liegen vor und können über die Homepage der Gemeinde abgerufen werden. Die Fortsetzung der erfolgreichen Seniorenmesse ist geplant. Insgesamt war der Jour Fixe kurzweilig und informativ.

(k.-h.hemmer senu nks)

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
06. November 2015, 00:00
Autor