Sag uns, was los ist:

30 Jahre Volleyball im TSV Seelscheid

Ein gelungenes Jubiläumsturnier

Mit etwas Verspätung feierten die Volleyballer am 25.04.15 den 30. Geburtstag ihrer Abteilung. An den Tagen vorher ließ das sonnige Frühlingswetter kein großes Interesse der Gäste an einer Hallenveranstaltung erwarten. Doch nach dem rechtzeitigen Wetterumschlag konnten sich die Organisatoren nicht über Besuchermangel beschweren. Ein ständiges Kommen und Gehen ehemaliger Mitglieder belebte die Zuschauerränge und den Betrieb am kalten Büffet.

Das Programm wurde natürlich von den aktiven Spielern und Spielerinnen der einzelnen Mannschaften gestaltet.

Es begann mit der weiblichen U20 Jugendmannschaft gegen ihre künftigen Kolleginnen, die Damen aus Much. Diese Mannschaft wird ab der kommenden Saison zum TSV Seelscheid wechseln und zeigte unseren jungen Spielerinnen, was längere Spielerfahrung ausmacht.

Anschließend zeigte der jüngste Nachwuchs, die 9- bis 12-jährigen Jungen und Mädchen, zusammen mit ihren Übungsleitern, wie weit sie das nicht so einfache Volleyballspiel schon beherrschen.

Den spielerischen Höhepunkt bildete dann das Spiel der Seelscheider Landesliga-Herren gegen den Ligakonkurrenten aus Windeck. In freundschaftlicher Atmosphäre zeigten die, dass sie nicht bereit waren, Geburtstagsgeschenke zu machen und lieferten sich mit den Gastgebern ein Spiel von ansprechendem Niveau.

Nun kam Bewegung in die Gäste, denn ehemalige Spieler und Spielerinnen zogen ihre Trikots an, um gegen Mitglieder der aktuellen Hobby- und Freizeitmannschaften zu zeigen, was sie noch können. Dabei gab es viel Spaß und durchaus noch gelungene Spielzüge zu bewundern.

Zum Abschluss der Veranstaltung gab es schließlich noch eine Ehrung. Abteilungsleiter Andreas Braun überreichte den Spielern der männlichen U20 von Trainer Stefan Kiebart die Urkunde des WVV für den 1.Platz der abgelaufenen Saison in der Bezirksliga.

Wer nun geglaubt hatte, dass sich die Halle leeren würde und alles vorbei sei, der kennt die Volleyballer nicht. Nun mischten sich Mädchen und Jungen, Damen und Herren, Aktive und Ehemalige zu spontanen Mannschaften und spielten weiter und weiter.

Vielleicht spielen sie immer noch

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
08. Mai 2015, 00:00
Autor