Sag uns, was los ist:

Trunkenheitsfahrt und renitentes Verhalten werden Folgen haben

(ots) /- Ein 40-jähriger Deutscher wurde in Seifhennersdorf von Beamten der Bundespolizeiinspektion Ebersbach kontrolliert und wird sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung und Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Gegen drei Uhr in der Nacht am 19. Juli 2018 kontrollierte eine Zivilstreife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach in der Ortslage Seifhennersdorf zwei deutsche männliche Personen. Die Männer standen neben einem Fahrzeug, hörten laute Musik und waren offensichtlich stark angetrunken. Die Beamten wiesen sich mit ihren Dienstausweisen als Polizeibeamte aus und forderten die Männer auf, die Musik leiser zu stellen und das Fahrzeug in ihrem alkoholisierten Zustand nicht mehr zu führen. Die Männer kamen der Aufforderung zunächst nach und die Beamten setzten ihre Streifentätigkeit fort. Die Streife postierte sodann in Seifhennersdorf am Kreisverkehr zur Ausfahrt Richterbergweg, als gegen vier Uhr besagtes Fahrzeug in den Kreisverkehr einbog. Als Fahrer konnten die Beamten einen der zuvor belehrten Personen erkennen. Das Fahrzeug befuhr dann den Parkplatz eines Einkaufsmarktes und die Insassen verließen fluchtartig das Auto. Die Beamten sprachen die Männer laut an und konnten eine der Personen festhalten. Daraufhin kam auch der Andere zum Kontrollort zurück. Bei der anschließenden Überprüfung verhielten sich Beide sehr unkooperativ und aggressiv. Der Fahrzeugführer, ein 40-Jähriger, stach dabei besonders heraus, in dem er äußerte: "Ich lass mich nicht von euch kontrollieren und ihr habt mir überhaupt nichts zu sagen." Während des Wortgefechts nahmen sich beide Personen noch ein Bier aus dem Auto. Sie wurden aufgefordert dies zu unterlassen. Dem kamen beide Personen nicht nach. Um einen Nachtrunk zu verhindern wurde dem Fahrer die Bierflasche aus der Hand gerissen. Daraufhin beleidigte der Mann die Beamten mit einer Tirade aus ehrverletzenden Worten und Sprüchen und damit war für ihn die Kontrolle auch zu Ende und er wollte den Kontrollort verlassen. Ein Beamter wollte den Mann am fortgehen hindern und hielt ihn an der Schulter fest. Dieser riss sich jedoch los und schlug dem Polizisten gegen den Arm. Dann drohte er ihm, wenn er ihn nochmals anfassen würde, mit Gewalt gegen seine körperliche Unversehrtheit. Kurze Zeit später trafen eine weitere Streife der Bundes- und eine der Landespolizei ein und die Situation beruhigte sich etwas. Der Fahrer wurde daraufhin zur Blutentnahme ins Krankenhaus nach Ebersbach verbracht. Auf ihn warten nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung.

Ort
Veröffentlicht
20. Juli 2018, 10:51
Autor
Rautenberg Media Redaktion