Sag uns, was los ist:

(ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Steinfurt: Das couragierte Eingreifen eines Spielhallenkunden und die Ermittlungen der Polizei haben zur Festnahme einer Tätergruppe geführt, die dringend verdächtig ist, mehrere bewaffnete Raubüberfälle auf Spielhallen verübt zu haben. Am Donnerstagabend (19.06.2014), gegen 20.25 Uhr, betraten drei maskierte Personen eine Spielothek am Westfalenring. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderten die Täter die Herausgabe der Einnahmen. Die Spielhallenaufsicht übergab daraufhin einen Bargeldbetrag. Ein couragierter Kunde überwältigte einen der Täter und konnte ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die beiden anderen Mittäter flüchteten. Nach umfangreiche polizeiliche Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen konnten sowohl die beiden flüchtigen Mittäter als auch zwei weitere Tatbeteiligte ermittelt und festgenommen werden. Die Täter im Alter von 15, 17,18 und 20 Jahren, alle in Rheine wohnhaft, haben die Überfalle zwischenzeitlich gestanden. Neben dem Raubüberfall in Neuenkirchen haben die fünf Rheinenser eingeräumt, am 17. Juni 2014 einen Raubüberfall auf eine Spielhalle in Salzbergen begangen zu haben. Außerdem wollen sie am 19.06.2014 in Schüttorf -etwa eine Stunde vor der Tat in Neuenkirchen- versucht haben, eine weitere Spielhalle zu überfallen. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass diese Tätergruppe für weitere Straftaten infrage kommt, dauern die Ermittlungen an. Die beiden 20-Jährigen sowie der 17-jähriger Täter wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster dem Haftrichter vorgeführt. Der Haftrichter erließ gegen alle Haftbefehle, setzte sie jedoch in 2 Fällen gegen Auflagen außer Vollzug. Die beiden weiteren Tatbeteiligten, ein 15- und 18 Jahre alter Rheinenser, wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.
mehr