Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Morgen des 21.08.19 wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg in das Reitbahnviertel gerufen. Gegen 05:40 Uhr wurde der Eigentümer eines Kiosks durch das Auslösen seiner Alarmanlage geweckt und begab sich zu seinem Stand. Am Tatort konnte er einen Tatverdächtigen feststellen, welcher versucht hatte, in den Imbiss einzubrechen und informierte die Polizei. Bei Eintreffen der Beamten versuchte der Tatverdächtige zu flüchten, konnte jedoch nach sehr kurzer Flucht durch die Einsatzkräfte gestellt werden. Der 31-Jährige polizeibekannte Mann trat sehr aggressiv und verwirrt auf und wurde in das Hauptrevier verbracht. Am Kiosk entstand kein Schaden. Es wurde eine Anzeige wegen versuchten Einbruchsdiebstahls aufgenommen. Gegen 09:00 Uhr wurden die Beamten zu einem weiteren Einbruchsdiebstahl in einen Imbiss gerufen. In der Woldegker Straße war in einen Stand eingebrochen worden und es wurde Bargeld aus der Wechselgeldkasse entwendet. Die Polizisten stellten vor Ort Abdrücke eines unbeschuhten Fußes fest und erinnerten sich, dass der in Gewahrsam genommene 31-Jährige ebenfalls barfuß unterwegs war. Der hinzugerufene Kriminaldauerdienst sicherte diese und andere Spuren, welche nun abgeglichen werden. Bei dem im Reitbahnviertel auf frischer Tat gestellten Mann wurde darüber hinaus Bargeld aufgefunden, dessen Stückelung auf die des entwendeten Geldes in der Woldegker Straße passte. Er ist somit auch für diesen Fall tatverdächtig. Die Verwirrtheit des Tatverdächtigen nahm im Laufe des Vormittags zu. Er war nicht vernehmungsfähig und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen dauern an.
mehr 
(ots) /- Am 17.06.2019 gegen 05:40 Uhr meldete ein Tankstellenwart der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg eine ca. 1m x 1m große Brandstelle in der Adolph-Kolping-Straße in Neubrandenburg auf dem Gelände der dortigen Tankstelle. Die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg haben daraufhin die Tankstelle überprüft und hierbei zwischen zwei Gullydeckeln, unter welchen sich die Benzin- und Dieseltanks der Tankstelle befinden, verbrannte Papierreste und Rückstände von verbrannten Gummihandschuhen vorgefunden. Die Brandstelle war beim Eintreffen der Beamten noch warm. Ein Löschen war jedoch nicht mehr erforderlich. Aufgrund der vorhandenen Videoüberwachungen konnten die Tatverdächtigen bei der Tatausführung dokumentiert werden. Nach dem jetzigen Stand hielten sich kurz vor 01:00 Uhr zwei Personen auf dem Gelände der Tankstelle auf und steckten vor der Waschstraße Papiertücher in Brand und warfen sie auf den Boden. Das Feuer ging allerdings aus. Danach begaben sich die zwei Tatverdächtigen weiter auf das Gelände zwischen zwei Gullydeckel, wo sich die unterirdischen Kraftstofftanks befinden. Dort zündelten sie erneut und steckten weitere Papiertücher in Brand. Bevor die zwei Tatverdächtigen sich in Richtung Rasgarder Straße entfernten, warfen sie noch einmal einen Stapel Papiertücher auf das Feuer. Das unbeaufsichtigte Feuer loderte fast eine Stunde auf dem Tankstellengelände, bevor es von alleine ausging. Es ist nur dem Zufall zu verdanken, dass sich kein verheerender Brand entwickelte oder es zu einer Explosion des Tankstellengeländes gekommen ist. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren vor Ort im Einsatz und sicherten Spuren. Anhand der Videoaufzeichnung konnten zwei tatverdächtige Personen im Alter von 15 Jahren identifiziert werden. Die beiden Jugendlichen sind den Beamten aus ihrer dienstlichen Tätigkeit bereits mehrfach bekannt. Im Rahmen der Fahndung konnten die Jugendlichen bislang nicht angetroffen werden. Gegen sie wird nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt.
mehr