Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
30 Kindern wurde geholfen

Aufbau eines Kompetenz-Zentrums für Spaltenchirurgie

Nettetal (mf). Bereits zum sechsten Mal unterstützte Dr. Hartwig Broer, Anästhesie-Oberarzt des Nettetaler Krankenhauses, ein Hilfsprojekt der Organisation Tajik Aid in Duschanbe, der Hauptstadt Tadschikistans. Gründer der Organisation ist der Kempener HNO-Arzt Dr. Martin Kamp, der seit 2009 dort für ehrenamtliche Einsätze sorgt. Ein deutsch-österreichisches Team von Krankenschwestern, Ärzten und einer Logopädin nahm vom 23. bis 31. Mai im Zug des humanitären Einsatzes Operationen an Kindern mit angeborenen Mund-Kiefer- und Gesichtsmissbildungen vor. Insgesamt konnten die Helfer mehr als 30 Kinder, vor allem mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, aber auch anderen Kiefer- und Gesichts-Fehlbildungen, versorgen.

Ziel der Organisation ist der Aufbau eines Kompetenz-Zentrums für Spaltenchirurgie in Duschanbe, wo diese Fehlbildungen mittelfristig durch einheimische Operateure behandelt werden. Die ersten Schritte sind getan. Nach einer kompletten Renovierung der gesamten Station und des Aufbaus eines modernen OP-Trakts konnten OP-Tische, Narkosegeräte und Überwachungs-Monitore günstig angeschafft und die Versorgung mit Sauerstoff sichergestellt werden. „Es ist ein gutes Gefühl, die stetige Entwicklung mit zu verfolgen. Einheimisches Personal führt, unter Beobachtung und Assistenz durch unsere Operateure, zunehmend immer komplexere Eingriffe durch", so Broer. Unterstützt wurde das Team unter anderem durch die Nettetaler Hilfsorganisation Human Plus, die beim Transport von Medikamenten und Materialien behilflich war und technische Ausrüstung zur Verfügung stellte.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
12. Juni 2015, 00:00