Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

VVV dank Derbysieg auf Platz zwölf

VVV dank Derbysieg auf Platz zwölf<br>

<br>Fußball/Venlo (op). Das gibt es nur in den Niederlanden: am 24.12. um halb drei spielt VVV Venlo seine letzte Partie in diesem Jahr im Stadion De Koel. Während auf der deutschen Seite der Grenze alle schon über Christmette und Geschenke unter dem Weihnachtsbaum sprechen, müssen die Profis auf der holländischen Seite noch mal ran. Denn: mit Heracles Almelo kommt ein Team aus dem Mittelfeld der Tabelle nach Venlo. Und da die Geschenke in den Niederlanden schon durch den Nikolaus gebracht werden (Sinter Klaas), müssen sich die Venloer die letzten Punkte des Jahres auch hart erkämpfen. Die Gäste aus Almelo gelten als sehr stabiles Team, aber nicht unschlagbar. Umso mehr, als VVV Venlo das ausgesprochen wichtige Derby bei Roda Kerkrade am Samstag abend mit 1:0 für sich entschieden hat. "Zum ersten Mal haben wir in unserer Geschichte in Kerkrade gewonnen. Das ist ein toller Erfolg", jubelte Präsident Hai Berden nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Higler. Während Roda damit nur elf Punkte auf dem Konto hat und Vorletzter ist, beendete VVV damit seine Serie von neun sieglosen Spielen und kletterte wieder auf Rang zwölf. Der Aufsteiger steht damit acht Punkte vor dem direkten Abstiegsplatz und sechs Punkte vor einem Relegationsplatz. "Wenn mir das vor der Saison jemand gesagt hätte, dann hätte ich sofort unterschrieben", so Präsident Berden. Dennoch gelte es, nicht übermütig zu werden. Gegen Heracles sollen daher weitere Punkte gegen den Abstieg dazu kommen. In Kerkrade war Mittelfeldspieler Clint Leemans mit einem plazierten Distanzschuss wieder einmal der "Man of the Match". Der Sieg der Gäste war aber nicht unverdient, denn Vito van Crooy und Torino Hunte hatten mehrere Großchancen, brachten den Ball aber nicht im Tor von Roda unter. Auf der Gegenseite hatte VVV-Keeper Lars Unnerstall einen ruhigen Abend.<br>

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
29. Dezember 2017, 15:52
Autor