Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Papier ist auch Textil

Hinsbeck (hk). Im Textilmuseum "Die Scheune" in Nettetal Hinsbeck berichtete Dipl.-Ing. Walter Tillmann am vergangenen Sonntag vor rund 20 Besuchern über das Thema "Papier ist auch Textil". Er erzählte, dass Textil "zusammenfügen von Elementen" bedeute und dass erfolge eben auch bei der Papierherstellung. Das Textilmuseum Krefeld zählt heute beispielsweise auch Glasfasern zu Textil, wenn diese gewebt werden.

Bereits im alten Ägypten sei Papyrus zur Herstellung von Bekleidung, später auch für Schreibmaterial eingesetzt worden. In China nutzte man schon um 100 v. Chr. den Bast der Maulbeerbäume zur Papierherstellung. In Europa hätte man zu der Zeit noch Tierhäute in Form von Pergament zum Schreiben verwendet. Erst die Kreuzfahrer hätten das Wissen um die Papierherstellung nach Europa gebracht. Deren wichtigste Weiterentwicklungen waren nach seiner Meinung 1320 das extreme Zerkleinern der Fasern in Papiermühlen unter Zusatz von Lumpen (Hadern), 1670 das Zerkleinern mit Walzen (sogenanntes Holländern) und 1846 das Hinzufügung von Holzschliff. Detailliert ging er auch auf die Feinheiten der früheren handwerklichen Herstellung bis zur heutigen industriellen Papierfertigung ein.

Papier könne inzwischen so hergestellt werden, dass es bis zu 40 Wäschen aushalte. Es sei daher zu erwarten, dass sich sein Einsatzbereich in Zukunft noch deutlich vergrößern werde. Bereits heute würde es nicht nur als Schreibmaterial verwendet, sondern auch in der Bekleidungsindustrie, für Reinigungs- und Hygienezwecke, zur Befestigung der Erstbepflanzung von Autobahn-Böschungen oder auch in der Kunst, wie sie zzt. im Textilmuseum gezeigt wird. Papier ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
09. Juli 2016, 00:00
Autor