Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Für die englische Chororgel

Benefizkonzert im Schwalmtaldom

Waldniel (fjc). Die englisch-romantische Chororgel in St. Michael Waldniel zeigte sich bei der letzten Kontrolle stark verschmutzt und zudem vom Schimmel befallen, eine Generalreinigung war unumgänglich, sollte das Werk erhalten bleiben und sowohl für Organisten wie für Kirchenbesucher ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen weiter benutzt werden können. Im September wurden durch die Firma Orgelbau Scholz aus Mönchengladbach-Hardt die Reinigungsarbeiten durchgeführt. Solche Arbeiten müssen von den jeweiligen Gemeinden größtenteils mit eigenen Mittel bestritten werden.

Nun hatte der Kirchbauverein von St. Michael zu einem Benefizkonzert am Sonntag, 15. November, in den Schwalmtaldom eingeladen, um Spenden für die Reinigung zu sammeln. Die in Schwalmtal tätigen Organisten und Musiker Ute Perlick-Doby (Akkordeon), Sabine Liedtke (Querflöte), Willi Gehlen, Mirko Gladebeck, Heribert Siegers und Stefan Lenders (jeweils Orgel) hatten ein schönes Programm zusammengestellt und sich für das Konzert zur Verfügung gestellt. Es waren Werke unter anderem von Händel, Reger, Gounod, Franck und Grieg zu hören. Die Stücke an der Chororgel wurden teils mit Querflöte und Akkordeon kombiniert. Für alle Liebhaber von Kirchenmusik und der besonderen Akustik im gewölbten Kirchenraum wurde es ein Hochgenuss.

Die Waldnieler Chororgel, die um 1884 in England gebaut wurde und bis vor einigen Jahren dort in einer Methodistischen Kirche stand, fiel vor allem durch ihren warmen, grundtönigen Klang auf. Die unterschiedlichen Klangfarben der Orgel kamen bei dem abwechslungsreichen Programm sehr gut zur Geltung.

Der Eintritt zum Konzert war frei. Im Anschluss bat der Kirchbauverein in einer Türkollekte um Spenden für die Kosten der Orgelreinigung.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
19. November 2015, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion