Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Fahndung nach Flüchtigem erfolgreich

(ots) - Die Flucht eines 20-jährigen Nettetalers ohne festen Wohnsitz konnte in den Abendstunden des Montags erfolgreich mit seiner Festnahme beendet werden. Die Polizei gab bei der Verfolgung zwei Warnschüsse ab. Drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Am Montag, gegen 18:10 Uhr, fiel einer Streife der Viersener Polizei ein verdächtiges Fahrzeug mit Wiesbadener Kennzeichen auf der Poststraße in Kaldenkirchen auf, das mit drei Männern besetzt aus Richtung Juiser Feld bzw. Niederlande in Richtung Bahnhofstraße fuhr. Es wurde festgestellt, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen Mietwagen handelte, dessen Insassen kontrolliert werden sollten. Die deutlichen Anhaltezeichen der Polizei ignorierte der Fahrer und versuchte, auf die Autobahn in Richtung Koblenz aufzufahren. Bei diesem Fluchtversuch konnten die verfolgenden Beamten nur durch eine Bremsung eine Kollision mit dem Wiesbadener Auto verhindern. In der Auffahrt gelang es der Polizei, das flüchtende Fahrzeug zu stoppen. Der Fahrer folgte der polizeilichen Weisung, kehrte um und hielt auf dem Tankstellengelände an. Während der Nachfahrt wurde beobachtet, dass die Fahrzeuginsassen offensichtlich versuchten, irgendwelche Gegenstände im Fahrzeug zu verstecken. Während der polizeilichen Kontrolle gelang es dem im Fonds sitzenden Mann, aus dem Fahrzeug zu flüchten. Er flüchtete zu Fuß in Richtung An der Landwehr und wurde von zwei Beamten sowie einem Diensthund verfolgt. Während der Verfolgung, die sich bis zu zum Gelände einer Gartenbaufirma erstreckte, nestelte der Flüchtende an seiner Kleidung. Die verfolgenden Beamten schlossen aus den Gesten des Mannes, dass er versuchen könnte, eine mitgeführte Waffe aus seiner Kleidung zu holen, um die Verfolger damit anzugreifen bzw. zur Aufgabe zu zwingen. Aus diesem Grund gaben die Beamten an einer unbelebten Stelle zwei Warnschüsse in die Luft ab. Auch davon ließ sich der Flüchtende nicht beeindrucken, er sprang über einen Zaun, der das Gelände des Gartenbaubetriebes einfriedet. Da nicht einsehbar war, ob sich auf diesem Gelände noch unbeteiligte Personen aufhielten, brachen die Beamten die Verfolgung des Mannes an dieser Stelle aus Verhältnismäßigkeitsgründen ab. Sie wollten keine Gewalteskalation riskieren, bei der Unbeteiligte hätten gefährdet werden können. Eine spätere Fahndung, an der zahlreiche Polizeikräfte und der Polizeihubschrauber beteiligt waren, verlief zunächst ergebnislos. Unterstützungskräfte hatten derweil die beiden zurückgebliebenen Verdächtigen aus dem Wiesbadener Fahrzeug gesichert und zwecks Personalienüberprüfung zur Polizeiwache Nettetal verbracht. Nach bisherigem Erkenntnisstand könnte es sich bei den Männern um zwei 25 und 29 Jahre alte Männer aus Mazedonien, ohne festen Wohnsitz in Deutschland, handeln. Die Ermittlungen zur Überprüfung der Identität der Männer dauern derzeit noch an. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Flüchtigen um einen 20-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz handelt, der wegen schweren Diebstahls und Körperverletzung mit Haftbefehl gesucht wird. Er hat noch etwa 16 Monate Restjugendfreiheitsstrafe zu verbüßen. Bei der Überprüfung einer Kontaktadresse des Mannes in Kaldenkirchen sprang der Gesuchte aus dem Fenster im ersten Obergeschoss, stürzte dabei und konnte festgenommen werden. Das Fahrzeug der Männer wurde sichergestellt. Im Fahrzeug befand sich mutmaßliches Einbruchswerkzeug, die genauere Untersuchung des Fahrzeugs dauert ebenfalls noch an. Die Ermittlungen zur Identität der Männer sind derzeit noch in vollem Gange, das Kreisausländeramt ist involviert./ah( 279)

Ort
Veröffentlicht
01. März 2011, 10:11
Autor
Rautenberg Media Redaktion