Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Buch Over de Grens" in Arbeit

Kaldenkirchen (hws) Der Bürgerverein Kaldenkirchen konnte dem Venloer Historiker Ragdy van der Hoek unter anderem mit Fotos weiterhelfen. Der sympathische Niederländer arbeitet an einem zweisprachigen Buch, das die Geschichte von Venlo, Nettetal und Straelen zwischen 1815 und 2105 aufarbeitet. Es soll Ende des kommenden Jahres erscheinen. Der Arbeitstitel lauter „Over de Grens". Bekanntlich leben die Menschen hier seit Jahrhunderten mit Grenzen. Van der Hoek arbeitet an einer kulturhistorischen Untersuchung. Was trennt die Menschen, was verbindet sie? Er stutzte beim Haus des Vorsitzenden des Kaldenkirchener Bürgervereins wie bei vielen anderen Häusern, als er das „CMB" mit der Jahreszahl sah, dass die Sternsinger dort angezeichnet hatten und das, wie die meisten wissen, nicht etwa für Caspar, Melchior, Balthasar steht, sondern die Anfangsbuchstaben in lateinisch für „Christus, segne dieses Haus" sind. Im katholischen Limburg kennt man diesen Brauch nicht. Es gibt also nicht nur Ähnlichkeiten, sondern auch etliche Unterschiede. Interessant ist, dass in Venlo der Dialekt durchaus auch in bürgerlichen Kreisen gepflegt wird. Dieses Thema wurde unlängst beim fünfzigjährigen Bestehen des Bürgervereins Kaldenkirchen diskutiert, als Elvire Kückemanns in ihrem brillanten Vortrag in Koakerker Platt unter anderem bemängelte, dass Koakerker Platt kaum noch gesprochen würde. Man kann auf die Geschichte des Grenzraumes und den Einfluss der Staatsgrenze zwischen 1815 und 2015 auf die Grenzbewohner gespannt sein. Wer Interesse hat, kann sich melden:

ragdy@home.nl.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
12. November 2015, 00:00
Autor