Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Boerholzer Mähhhwerk nun in Brüggen

Brüggen (bs). Mit wippender Fußsohle wird das Rad in Schwung gehalten, das den Faden aufnimmt und ihn auf der Spindel aufwickelt. Im Raum entdecken wir mehrere Spinnräder und natürlich überall Wolle in den unterschiedlichsten Farben. Viele Knäuel davon haben Claudia Holthausen und ihr Mann Thomas Prell-Holthausen handgesponnen. Bisher geschah das in ihrem Wohnhaus in Bracht-Boerholz. Da das Interesse an Holthausens Produkten immer größer wurde, entschloss sich die Brachterin nun ihre Handspinnerei in der Brüggener Fußgängerzone zu verlegen. Das passende Lokal fand sie in einem historischen Gebäude auf der Klosterstraße 22. Hier hat sie die Möglichkeit, ihre Treffen für Spinnen, Stricken, und Häkeln weiter anzubieten, die sich als "wolliger Montag" bereits etabliert haben. Darüber hinaus wird sie auch Workshops anbieten. Denkbar für sie ist auch, dass in ihrem Lokal Lesungen stattfinden oder es zur Begegnung mit einem Schäfer kommt, der über seine Arbeit berichtet. Rund um das Thema Wolle ist ihr Angebot aufgebaut. Dazu gehören Fachliteratur, hochwertige Naturgarne, Strick- und Häkelnadeln sowie Zubehör fürs Spinnen. Aber nicht nur ihre Spinnräder hat Holthausen mit nach Brüggen genommen, sondern auch den originellen Namen ihrer Handspinnerei, die sie liebevoll "M-ä-hhh-werk" nennt.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
26. November 2015, 00:00
Autor

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!