Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Altweiber im Marienheim

Hinsbeck (hk). Am Altweiberdonnerstag veranstaltete das Marienheim Hinsbeck für alle Bewohner des Hauses, der Kurzzeitpflege und des betreuten Wohnens eine karnevalistische Feier. Rund 70 "Jecken", die frei nach dem Motto "Wir sind erst alt, wenn wir so leben" feiern, finden sich alljährlich hierzu im Festsaal ein. Gemäß dem Marienheim-Karnevalsmotto "Tierische Zeiten im Marienheim" kamen viele als Marienkäfer, Bienchen usw. verkleidet, man wollte einige fröhlich Stunden verleben. Und die männlichen Mitarbeiter hatte der Tag schon geschädigt: Er hatte sie ein Stück ihrer Krawatte gekostet.

Dass die Bewohner des Marienheimes in das Leben des Stadtteils Hinsbeck eingebunden werden, spürte man am Programm. Die Kinder des in der Nachbarschaft liegenden Kindergartens St. Peter besuchten mit ihren Erzieherinnen die "Alten". Sie hatten zufällig auch die Tierwelt als Karnevalsmotto und traten dementsprechend als Katze, Tiger, Schwein, Hund sowie anderer Tiere auf. Zunächst führten sie ein Tanzspiel mit verschiedenen Tieren auf, als Zweites folgte ein "improvisiertes Theaterstück". Die Kinder waren wie immer mit Feuereifer dabei, insbesondere, als sie dann zum Schlager "Tschitti Tschitti Bäng Bäng" tanzen konnten. Das Richtige für die Gefühle der meist älteren Bewohner, die sich mit viel Beifall bedankten.

Das weitere Programm organisierte die Karnevalsgesellschaft Hinsbecker Jüüten (KGHJ). Nach der Vorstellung des 2. Kinder-Jüütenprinzen Jonas I. (Kempkens) durch die Präsidentin Margret Hendrix berichtete diese über sein umfangreiches Programm an den tollen Tagen. Anschließend trat die 6-jährige Johanna als Sängerin sowie gemeinsam mit Fiena als Tanzmariechen auf. Auch das Solo-Tanzmariechen Carolin zeigte ihr schon beachtliches Können. Zum Abschluss stürmten "die Damen des Tages", eine Schar "Möhnen" (aktuelle und ehemalige Mitarbeiterinnen des Hauses), den Saal und die Bühne und verbreiteten Frohsinn und Heiterkeit. Es war für Alt und Jung ein gelungener, fröhlicher Vormittag.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
18. März 2017, 00:00
Autor