Sag uns, was los ist:

Kunstausstellung "Elements" in der "Casa Inspira"

whatsapp shareWhatsApp

Kunstausstellung "Elements" in der "Casa Inspira"

Kölner Fotokünstlerin und indonesischer Maler stellen aus in Tondorfer Galerie

(ar) Eröffnet wurde die Ausstellung mit Werken der Kölner Künstlerin Agnieszka Maria Zieba und des indonesischen Malers Antonius Kho am Tag des Denkmals, an dem nicht nur die Galerie der "Casa Inspira", sondern der ganze denkmalgeschützte ehemalige Vierkanthof besichtigt werden konnte. Weitere Besichtigungstermine bis 14. Dezember können direkt mit Galeristin Ira Musnadi-Weskamp vereinbart werden. Die in der Nähe von Krakau geborene, seit vielen Jahren in Köln wohnende Fotografin und Videokünstlerin Zieba zeigt in der Ausstellung über 20 in einem aufwändigen Entwicklungsprozess entstandene digitale Foto-Collagen aus ihren neuesten Serien "Darkmoods", "Bloom", "Scented", "Apparition" und "Flares". In ihnen kommt die Experimentierfreude der Künstlerin zum Ausdruck wie auch ihre Vorliebe für florale Themen. Mit der von ihr entwickelten eigenen Ästhetik erschafft sie Bilder von Blumen, die man vorher so noch nicht gesehen hat. Die digitale Oberfläche erscheint hierbei als eine Art schützende Versiegelung, als Konservierung der Natur, deren Schönheit, die es zu bewahren gilt. Schon seit 2001 machte sich Zieba auch international einen Namen mit fantasievollen Collagen aus Natur- und Tierproträts in Kombination mit floralen Elementen.

Eine "Sythese aus Ost und West" findet man in den rund 20 Farbcollagen des 1958 in Zentraljava geborenen Malers und Bildhauers Antonius Kho, der Ausbildungen sowohl in Westjava am Institut für bildende Kunst in Bandung als auch an der Fachhochschule für Kunst und Design in Köln absolvierte. Die von ihm gezeigten "Gesichter in Erinnerung" gehen zurück auf Begegnungen mit Frauen, Männern, Kindern, Tänzern, denen er auf seinen Reisen durch Sri Lanka, Thailand und Indonesien begegnet ist. Als Material verwendet er meist Erdtöne auf Leinwand. Die gezeigten mosaikartig dargestellten Figuren setzen sich zusammen aus Gesichtern und Körpern, aus Figuren, Tieren, Fabelwesen. Und wie bei Kho typisch wird der Betrachter von der Präsenz der Augen und Masken in seinen Arbeiten angezogen. Der indonesische Künstler Kho ist in diesem Sommer mit seinen Werken auf den Kunst-Biennalen in Moldawien und China vertreten. Die Ausstellung ist bis zum 14. Dez. zu sehen in der Galerie in Tondorf, Mechernicher Str. 14. nach Absprache mit Galeristin Ira Musnadi-Weskamp, Tel.: 0151-14955506. Weitere Infos zu Galerie und Seminaren im Haus unter [http://www.musnadi.weskamp.com](http://www.musnadi.weskamp.com).

Ort
Veröffentlicht
15. November 2019, 06:38
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!