Sag uns, was los ist:

Die Euphorie aus dem 2:1-Auswärtssieg in Braunschweig konnte unsere U15 nicht mit ins letzte Spiel des Jahres beim FC St. Pauli nehmen. 0:3 hieß es bei den Kiezkickern am Ende. Unsere U19 landete derweil einen Achtungserfolg gegen den Bundesligaabsteiger TSV Havelse, die U16 legte zum Jahresabschluss gegen den JFV Hanse noch einmal einen Kantersieg hin. Unsere U14 musste sich hingegen dem Tabellenführer Kaltenkirchener TS deutlich geschlagen geben. U19 punktet gegen Havelse Endlich wieder ein Punkt! Unsere U19 sicherte sich gegen den ambitionierten Bundesligaabsteiger TSV Havelse nach 90 spannenden Minuten ein 1:1-Unentschieden und konnte so in der Tabelle sogar noch einen Platz gutmachen. „Der Punkt ist ein Erfolg. Er tut der Mannschaft, dem Trainerteam und somit natürlich auch mir richtig gut“, war Trainer Norbert Somodi sichtlich erleichtert. „In der ersten Halbzeit haben sicherlich wir etwas Glück gehabt, dass unser Torwart richtig gut gehalten hat und Havelse nicht in Führung gegangen ist.“ Dies gelang den Niedersachsen allerdings unmittelbar nach dem Seitenwechsel, Yannick Pohlmann traf unhaltbar aus 20 Metern (48.). Doch der VfB kam postwendend zurück, Fiete Luther glich in der 49. Minute zum 1:1-Endstand aus. „Die Mannschaft hat richtig gut reagiert und sich anders als in den letzten Wochen nach einem Rückstand nicht hängen lassen“, lobte Somodi. „Nach dem Ausgleich haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht, hatten gute Chancen, sind unter anderem alleine auf den Torwart zugelaufen.“ Zum Schluss erhöhte Havelse den Druck noch einmal, mehr als einen Zähler konnten die Garbsener aber nicht mit auf die Heimreise nehmen. „Ein verdienter Punkt für uns“, befand Somodi. „Für die Moral war das richtig gut. Jetzt gehen wir das letzte Spiel gegen Calenberg noch einmal voll motiviert an und wollen die vergebenen Chancen, die wir am Wochenende haben liegen lassen, nachholen.“ U15 unterliegt St. Pauli Mit einer 0:3-Niederlage beim FC St. Pauli geht es für unsere U15 in die Winterpause. „Es war eine verdiente Niederlage, die aber zu hoch ausfiel“, resümierte Coach Michael Seitz. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. In den ersten fünf Minuten begannen seine Jungs furios. Geradlinig nach vorne, mit Mut und offensiver Denkweise wurde agiert. „Leider jedoch nur fünf Minuten“, schränkte Seitz ein. „Dann kam Pauli erstmals vor unser Tor. Es gab gleich drei Ecken nacheinander, die Dritte bekommen wir dann schlecht verteidigt, die anschließende Flanke führte zum unglücklichen 0:1.“ Seine Mannschaft ließ ab diesem Zeitpunkt die Köpfe hängen und fand sich auf dem großen Platz nicht mehr zurecht. „Wir haben zu sehr in die Breite verteidigt und dies führte schließlich durch das Zentrum zum 0:2.“ Nach interner Umstellung wurde das VfB-Spiel im zweiten Durchgang wieder etwas besser, St. Pauli verwaltete das Ergebnis, der VfB aber war in der Offensive zu harmlos. Ein individueller Fehler führte dann schließlich zum 0:3-Endstand. „Da insgesamt auf beiden Seiten nur wenige nennenswerte Chancen herausgespielt wurden, war das dritte Tor etwas zu hoch“, befand Seitz. „Unsere Mannschaft hatte eine zunächst verunsichert wirkende Pauli-Mannschaft stark gemacht und letzten Endes verdient verloren. Der Wille muss zumindest in jedem Spiel von allen Spielern zu erkennen sein, um letztendlich in dieser Liga bestehen zu können“, schloss Seitz. U16 Deutlicher Sieg im Stadtduell Mit einem klaren 7:0-Heimerfolg über den Nachbarn JFV Hanse Lübeck hat sich unsere U16 am Wochenende auf den dritten Tabellenplatz der Landesliga Holstein vorgeschoben. Oskar von Esebeck eröffnete den Torreigen mit einem Doppelpack, Emilio Krück legte noch vor der Pause nach. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Max Morgenroth, der eingewechselte Jaro Schmelting und Tom Becker auf 6:0, Oskar von Esebeck sorgte mit seinem dritten Treffer an diesem Tag für den 7:0-Endstand und einen versöhnlichen Abschluss eines überaus erfolgreichen Jahres unseres jungen B-Jugend-Jahrganges. U14 beim Spitzenreiter chancenlos Die Hoffnung, den souveränen Spitzenreiter Kaltenkirchener TS zu überraschen, wurde für unsere U14 bereits nach der ersten Halbzeit zunichte gemacht. Mika Gutovsky (5./32.), Julius Horn (25.) und ein Eigentor von Torhüter Jonas Schwanke sorgten bereits vor dem Pausentee für den 4:0-Endstand. Nur dank des besseren Torverhältnisses überwintert unsere U14 auf einem Nichtabstiegsplatz. (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr