Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Montag, den 26.11., befuhr ein 75-jähriger Fahrzeugführer aus Senden mit seinem PKW die BAB A43 in Fahrtrichtung Münster. Hierbei benutzte er den rechten von zwei Fahrstreifen. Zeitgleich befuhr ein 33-jähriger PKW-Fahrer aus Münster mit seinem Fahrzeug die BAB A43 in gleicher Fahrtrichtung. Dabei fuhr dieses Fahrzeug dem PKW des 75-jährigen voraus. Der 33-jährige Fahrer beabsichtigte, an der Anschlussstelle Senden die BAB zu verlassen. In Höhe der Unfallstelle, es handelt sich um die Anschlussstelle Senden, befuhr er deshalb den rechts neben den beiden Hauptfahrstreifen der BAB gelegenen Verzögerungsstreifen. Hier verringerte er seine Geschwindigkeit, um von der BAB abfahren zu können. Aus ungeklärter Ursache prallte der von hinten herannahende PKW des 75-jährigen mit seiner rechten Front auf das linke Fahrzeugheck des vorausfahrenden Fahrzeugs. Infolge des Zusammenstoßes kippte das Fahrzeug des 75-jährigen auf die linke Seite und blieb in dieser Stellung auf dem rechten Fahrstreifen der BAB liegen. Der 75-jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und verletzte sich schwer. Er musste von Rettungskräften aus dem FAhrzeug geborgen werden. Das Fahrzeug des 33-jährigen geriet nach dem Zusammenstoß in den Grünbereich zwischen der Abfahrt und der Auffahrt der Anschlussstelle Senden in Fahrtrichtung Münster. Auch der 33-jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer. Beide Fahrzeugführer wurden mit Rettungswagen umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Die verunfallten Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst von der BAB entfernt werden. Es entstand eine Gesamtsachschaden von ca. 20.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahem, Bergung der Verletzten, Abtronsport der Fahreuge und Reinigung der Unfallstelle musste die Richtunsgfahrbahn der BAB A43 in Fahrtrichtung Münster für ca. eine Stunde gesperrt werden.
mehr