Sag uns, was los ist:

Radfahrt endet im Graben

(ots) - Ein 39-jähriger Münsteraner musste am Dienstagmorgen (13.11.) gegen 05.30 Uhr seinen kostbaren Lebenssaft in Form einer Blutprobe bei der Polizei Münster abgeben. Ein Zeuge hatte ihn zu dieser frühen Stunde zusammen mit seinem Fahrrad im Graben an der Wolbecker Straße Höhe Kaldenhofer Weg gefunden und ihm wieder auf die Beine geholfen. Die Entscheidung, lieber zu Fuß nach Hause zu gehen war eigentlich Goldrichtig. Doch nur nach wenigen Metern stieg er wieder auf sein Rad und fuhr erst in Richtung Stadtauswärts. Offenbar die falsche Richtung, denn er drehte wieder um und fuhr in Richtung Stadt. Die Polizei traf den Münsteraner kurz hinter dem Kaldenhofer Weg an. Das Ergebnis einer Atemalkoholkontrolle war eine absolute Fahruntüchtigkeit. Auf der Polizeiwache wurde ihm dann eine Blutprobe abgenommen. Den Heimweg trat er dann doch zu Fuß an.

Ort
Veröffentlicht
13. November 2012, 12:48
Autor