Sag uns, was los ist:

Täter nutzen Todesanzeige schamlos aus

(ots) - Bislang unbekannte Täter nutzten am Montagnachmittag (09.03.15, 17:30 Uhr bis 17:55 Uhr) die Todesanzeige einer hinterbliebenen 80-jährigen Witwe schamlos aus. Die Seniorin hatte in einer Zeitung den Nachruf ihres verstorbenen Mannes veröffentlicht. Daraufhin meldete sich ein unbekannter Anrufer bei der Frau und gab sich als Bekannter der Familie aus. Er sagte, dass er der Dame aus verbundener Freundschaft einen Teppich schenken wolle. Der Mann kündigte seinen Besuch für Dienstagmorgen (10.3.15) an. Die Frau entwickelte Misstrauen und verständigte ihren Sohn. Am Dienstag gegen 08:35 Uhr klingelte dann ein etwa 30 Jahre alter, schlanker Mann an der Haustür der 80-Jährigen. Als der 52-jährige Sohn die Tür öffnete, zeigte sich der Mann deutlich überrascht und verschwand unter einem Vorwand. Der gut gekleidete Täter stieg in ein silbernes Auto mit der Städtekennung GN (Main-Kinzig-Kreis) und fuhr davon. Der Polizei ist diese Masche bekannt. Täter missbrauchen die Situation, um in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen. Dort erschleichen sie sich Vertrauen und begehen Straftaten. Die Polizei rät derartige Telefongespräche sofort zu beenden, keine unbekannten Personen in die Wohnung zu lassen und sofort die Polizei zu verständigen. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

Ort
Veröffentlicht
10. März 2015, 14:03
Autor