Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Mühltal: Falscher Wasserwerker am Werk / Zeugen gesucht / Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung!

(ots) - Ein als Handwerker getarnter Trickdieb hat am Montagabend (24.08.2015) sowohl in Nieder-Ramstadt als auch Trautheim sein Glück versucht. Einmal blitzte der Kriminelle ab, einmal war er erfolgreich und entwendete eine Geldbörse.

Im Kirchbergweg klingelte der Ganove, der blaue Arbeitskleidung trug, gegen 18.40 Uhr bei einer älteren Frau und gab sich als Mitarbeiter der Gemeinde aus. Unter dem Vorwand wegen Arbeiten in der Straße, das Wasser im Keller abdrehen zu müssen, wollte sich der Unbekannte Zugang in das Haus verschaffen. Die Seniorin traute dem Fremden nicht und ließ ihn nicht rein. Schnell war er daraufhin verschwunden.

Kurze Zeit später klingelte vermutlich der gleiche Mann in der Bergstraße. Der angebliche Wasserwerker gab an, wegen eines Rohrbruches an die Wasseruhr im Keller zu müssen. Als er im Haus war, beschäftigte er die 87-jährige Bewohnerin, indem er sie anwies, Spülungen zu tätigen und Wasserhähne auf- und zu zudrehen. Während die gutgläubige Frau den Anweisungen folgte, suchte der Unbekannte im Haus nach Wertgegenständen und entwendete eine Geldbörse samt Inhalt.

Nach ersten Ermittlungen ist der Täter circa 1,70 Meter groß. Er hatte typische blaue Arbeitskleidung an und trug eine Kappe. Er dürfte zwischen 18.30 Uhr und 19.00 Uhr im Mühltal unterwegs gewesen sein. Ob er noch einen Komplizen hatte, ist bislang unklar.

Das Kommissariat 24 der Kriminalpolizei in Darmstadt hat die Ermittlungen in beiden Fällen übernommen.

Zeugen, denen die beschrieben Person aufgefallen ist oder die auch Hinweise zu einem vom Täter genutzten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 bei den Ermittlern zu melden.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei erneut: Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung. Egal, welcher noch so harmlose Anlass Ihnen geschildert wird. Bitten Sie darum, vor der Wohnungstür zu warten, bis Sie sich mit einer Vertrauensperson beraten haben. Nehmen Sie zum Beispiel Kontakt zu Ihrem Hausmeister oder Ihrer Wohnungsgesellschaft auf oder wenden Sie sich direkt an Ihre Gemeinde und fragen dort nach, ob der Besuch seine Richtigkeit hat. Oder rufen Sie gleich bei der Polizei an, um mit den Beamten zu beraten, wie Sie sich weiter verhalten sollen. Wenn ein wirklich harmloser Grund hinter dem Erscheinen der fremden Personen stecken sollte, werden diese auch für Ihre Vorsicht Verständnis haben. Andernfalls sind die Personen schnell verschwunden, was Sie auch sofort der Polizei mitteilen sollten.

Ort
Veröffentlicht
25. August 2015, 09:45
Autor