Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

• Seit einem Jahr als Bürgermeister im Einsatz

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vor gut einem Jahr wurde ich zum Bürgermeister der bergisch schönen Gemeinde Much gewählt. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Lange Arbeitstage, zahlreiche Sonderfälle und hin und wieder leider auch negative Nachrichten, aber der Job macht nach wie vor riesigen Spaß. Nicht immer haben die Angelegenheiten, mit denen Menschen beim Bürgermeister vorsprechen, etwas mit der Gemeinde zu tun. Bei deren Lösung zu helfen, unabhängig von Zuständigkeiten, das sehe ich als meine Aufgabe an. Als Bürgermeister hat man die Rolle eines "Kümmerers". Der Umgang mit den Menschen steht für mich im Mittelpunkt. Deswegen ist meine Tür stets offen; und wer einen Termin möchte, muss nicht lange darauf warten. Deswegen habe ich auf eine spezielle Bürgermeistersprechstunde verzichtet. Wenn ich in der Gemeinde unterwegs bin, werde ich häufig von Bürgern, die ein Anliegen haben, angesprochen. Meist kann das Problem unbürokratisch gelöst werden. Neben den Verwaltungsaufgaben im Rathaus stehen auch zahlreiche Repräsentationsverpflichtungen auf dem Programm, wie z.B. Altersjubiläen, Goldhochzeiten, Erntefeste, Schützenfeste, Vereinsversammlungen, etc. Unterstützt werde ich hier sehr gut von meinen ehrenamtlichen Stellvertretern Peter Iffland und Jutta Manstein.

Nach einem Jahr gilt es weiter nach vorne zu schauen. Viele wichtige Zukunftsthemen werden wir nach der Sommerpause gemeinsam mit der Politik angehen. Hier nur einige Bespiele:

• Ansiedlung eines Drogeriemarktes am Kleverhof

• Verbesserung der Breitbandversorgung

• Entwicklung des Mucher Ortskernes und der Hauptstraße

• Tourismus- und Wirtschaftsförderung

• Einzelhandelsversorgung

• Mobilität im ländlichen Raum

• Dorfentwicklung in den Außenorten

• Ärzteversorgung

• Interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen

• Haushaltskonsolidierung

• Sanierung Sportplatz Marienfeld

• Baumaßnahmen im Bereich der Schulen

• Energetische Sanierung des Schulzentrums

• Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge

• Ausweisung von weiteren Wohnbauflächen

Nach dem ersten Jahr kann ich mit Freude feststellen, dass großes Interesse am Standort Much besteht. Die Baugebiete Eltersbach und Reichenstein wurden gut vermarktet. Die Einwohnerentwicklung ist aufgrund des Zuzuges in den letzten 3 Jahren positiv. Die interkommunalen Gewerbegebiete Bitzen und Bövingen erfreuen sich hoher Nachfrage. In Bitzen gibt es nur noch 2 Grundstücke zu kaufen. Hier sind auch schon die ersten Bauvorhaben entstanden. In Bövingen sind schon über die Hälfte der Grundstücke verkauft. In den vergangenen Wochen hat die Nachfrage enorm zugelegt. Weitere 3 Grundstücke werden in den nächsten Tagen veräußert. Ich werde oft gefragt, wie es um das Gebiet Bövingen steht, weil man nur parkende LKWs sieht. Die Käufer haben eine Verpflichtung, spätestens 2 Jahre nach Grundstückskauf zu bauen. Diese Zeit benötigen sie in der Regel, um die Baufinanzierung, die Planung und die Genehmigung des Bauvorhabens zum Erfolg zu bringen. Außerdem achten wir darauf, dass vor allem das Handwerk und der Mittelstand eine gute Bleibe findet. Mit den ersten Bautätigkeiten wird im 2. Halbjahr 2015 begonnen.

Auch die Einzelhandelsketten zeigen großes Interesse an Much, leider nicht für die Hauptstraße. Daher werden wir bei Ansiedlungen genau darauf achten müssen, dass die Mucher Hauptstraße nicht geschwächt wird. Nach den Sommerferien werden wir zu einem runden Tisch mit den Immobilienbesitzern auf der Hauptstraße einladen, um über Nutzungen und Miethöhe zu sprechen.

Ein großer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich um die zurzeit 103 Flüchtlinge kümmern. Allerdings könnten es noch mehr sein, da der Zeitaufwand für die einzelnen Helfer zum Problem wird. Wenn Sie unterstützen wollen, können Sie gerne Frau Göbel, Tel. 02245-6824, im Mucher Rathaus ansprechen.

Bei der Breitbandversorgung kommen wir Schritt für Schritt voran. Unser neuer Beigeordneter Karsten Schäfer führt zielführende Gespräche mit verschiedenen Anbietern. Über weitere Einzelheiten werden wir Sie im Laufe des 2. Halbjahres informieren.

Der Schulstandort Much mit seiner Gesamtschule wird gut angenommen. Allerdings entstehen um uns herum weitere Gesamtschulen, die um die Gunst der Schüler buhlen. Ich habe daher die Nachbarkommunen zu einem Schulgipfel eingeladen, um Vereinbarungen zu erreichen, die allen Standorten die Existenz sichern.

Im Rathaus kann ich mich auf ein starkes Team verlassen, das mich bei den anstehenden Aufgaben tatkräftig unterstützt. Namentlich erwähnt seien hier der Beigeordnete Karsten Schäfer, Kämmerer Rüdiger Kulartz und die Fachbereichsleiter Stefan Mauermann und Christof Siebert.

Die Zusammenarbeit mit den politischen Gremien ist vorbildlich. Der Gemeinderat verfolgt gemeinsam mit mir das Ziel, unsere liebens- und lebenswerte Kommune weiter zu entwickeln.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie mich gerne ansprechen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin über mein Vorzimmer, Tel. 02245-6818 oder senden Sie mir eine Email: norbert.buescher@much.de.

Ich freue mich auf gute Gespräche mit Ihnen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine sonnige und erholsame Ferienzeit. Tanken Sie Kraft, um für die künftigen Aufgaben gerüstet zu sein. Ich persönlich freue mich, in den nächsten Wochen mehr Zeit für meine Familie zu haben. Sie bildet den Rückhalt, um die zahlreichen Herausforderungen Tag für Tag zu meistern.

Bis bald.

Ihr

Norbert Büscher

Bürgermeister

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
03. Juli 2015, 00:00
Autor