Sag uns, was los ist:

(ots) /- Als es am Montag um kurz nach 18:00 Uhr an der Wohnungstüre einer 86-jährigen Frau von der Hoemenstraße klingelte, stand sie einem Mann in Arbeitskleidung gegenüber, der angab, die Wasseruhren prüfen zu müssen. Zunächst ging es in die Küche, dann ins Bad, die Seniorin folgte den Anweisungen des Unbekannten und fühlte sich von ihm regelrecht "durch die Wohnung gescheucht". Als sie plötzlich auf einem Regal einen wertvollen Ring vermisste, sprach sie den Mann darauf an und forderte von ihm als vermeintlichen Dieb die Herausgabe. Der Mann schloss daraufhin die Küchentüre, entgegnete "Geben Sie mir Geld, dann bin ich wieder weg." Und ging anschließend mit der 86-Jährigen in deren Schlafzimmer. Der Unbekannte schloss die Zimmertüre und forderte die Frau auf, sich auf das Bett zu setzen. Dann durchsuchte er das Nachttischschränkchen und drückte die Seniorin dabei mit dem anderen Arm fest aufs Bett, sodass sie nicht aufstehen konnte. Obwohl die Frau den Unbekannten mehrfach aufforderte, ihre Wohnung zu verlassen, durchsuchte er anschließend noch einen Schrank und stahl weitere wertvolle Ringe und Modeschmuck. Bevor der Mann danach die Wohnung verließ, forderte er die Geschädigte auf, die Polizei erst zehn Minuten nach seinem Verschwinden zu informieren. Eine Fahndung nach dem unbekannten Mann in Handwerkerkleidung blieb erfolglos. Der Mann wird als 20-25 Jahre alter, durchtrainierter Südländer mit kurzen schwarzen Haaren beschrieben. Er wird auf 1,70-1,80 Meter Körpergröße geschätzt, sprach akzentfreies Deutsch, trug keinen Bart und hat eine hohe, zurückweichende Stirn. Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt, einer hellgrauen Arbeitshose mit Hosenträgern und Monteurtasche an der Seite. Auffällig war auch eine Goldkette mit einem runden Anhänger. Bei der Tatortaufnahme stellte sich heraus, dass ein angeblicher Wasserwerker auch nahezu zeitgleich in der Wohnung einer 84-jährigen Hausmitbewohnerin war. Auch bei ihr hatte ein Mann in Arbeitskleidung angegeben, er müsse die Wasseruhren überprüfen und wurde in die Wohnung gelassen. Offensichtlich um sich in Ruhe nach Wertgegenständen umsehen zu können, hantierte er an Wasseruhren, fing an, Wände auszumessen und sah sich die Wohnung anschließend, nachdem er ein Glas Wasser erhalten hatte, in aller Ruhe an. Da er aber offensichtlich nichts für ihn Stehlenswertes vorfand, verließ er die Wohnung wieder, ohne Beute gemacht zu haben. Auch dieser Mann wird als 20-25 Jahre alter Südländer beschrieben, ist schlank, hat ebenfalls dunkle Haare, aber einen Vollbart. Er trug Arbeitskleidung mit einer Hammertasche an der Seite. Die Polizei hat Strafverfahren wegen Raubes und versuchten Diebstahls eingeleitet und fragt, wer Beobachtungen machte, die mit den Sachverhalten in Verbindung stehen könnten. Hinweise bitte an Telefon 02161-290.(jl)
mehr