Sag uns, was los ist:

(ots) Auf frischer Tat ist am Mittwochabend in Rheydt ein Einbrecher von einem Bewohner überrascht worden. Der Mann konnte den mutmaßlichen Täter im Hausflur festhalten, wurde dabei allerdings selbst leicht verletzt. Tatort war am Mittwoch gegen 21.20 Uhr eine Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Limitenstraße. Durch ein Geräusch aufmerksam geworden, schaute der 32-jährige Bewohner nach und traf im Flur der Wohnung auf den Einbrecher. Dieser rannte in den Hausflur und zog dabei die Tür hinter sich zu. Im Treppenhaus konnte der Bewohner den Tatverdächtigen allerdings einholen und ihn festhalten. Dies gelang ihm bis zum Eintreffen der Polizei, obwohl der Festgehaltene den 32-Jährigen mit einem Kopfstoß verletzt hatte. Polizeibeamte nahmen den Beschuldigten - einen 35-jährigen Mann aus Mönchengladbach, welcher der Polizei wegen Einbruchsdelikten bereits bekannt war - vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wegen fehlender Haftgründe entlassen. Die Ermittlungen der Polizei Mönchengladbach gehen aber weiter: wegen des Einbruchsdeliktes und der Körperverletzung. Es gibt aber auch eine weitere Anzeige, da bei dem Mann unter anderem eine Geldkarte mit einem fremden Namen sichergestellt worden ist. (ds) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4493931 OTS: Polizei Mönchengladbach Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Zeugen haben am Mittwochnachmittag in Odenkirchen beobachtet, wie ein Mann nach Verlassen eines Linienbusses geschlagen und getreten worden ist. Sie alarmierten über den Notruf Hilfe. Doch als Rettungswagen und Polizei kurze Zeit später vor Ort eintrafen, fehlte von dem Opfer jede Spur. Laut Zeugenaussagen hatte gegen 14.45 Uhr an einer Bushaltestelle eine Gruppe Jugendlicher gestanden und Böller gezündet. Genau in dem Moment, als der Bus der Linie 002 gehalten habe und ein Mann ausgestiegen sei, sei ein Böller auf dem Gehweg explodiert. Es habe ein kurzes Wortgefecht zwischen dem Mann und einem der Jugendlichen gegeben. Dann habe dieser dem Mann mehrfach ins Gesicht geschlagen. Das Opfer sei zu Boden gefallen, woraufhin drei der Jugendlichen auf ihn eingetreten hätten. Danach seien alle vier zu Fuß in Richtung Odenkirchen weggegangen. Die Zeugen erklärten, sie hätten versucht, dem Mann zu helfen und diesen aufgefordert, auf den Krankenwagen zu warten. Das Opfer sei dann aber irgendwann, ohne etwas zu sagen, aufgestanden, habe die Mülgaustraße überquert und sich in Richtung Tiergarten entfernt. Der Mann - augenscheinlich Deutscher, Mitte 40, normale Statur, bekleidet mit grauer Kleidung beziehungsweise einem grauen Pullover - habe im Gesicht geblutet. Weder die Rettungswagen-Besatzung noch die Polizeibeamten konnten das Opfer vor Ort noch ausfindig machen. Der Verletzte oder weitere Zeugen, die insbesondere Hinweise zu dem Verletzten geben können, sollten sich dringend bei der Polizei Mönchengladbach unter der Rufnummer 02161-290 melden. Die Ermittlungen der Polizei wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung dauern an. (ds) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4493926 OTS: Polizei Mönchengladbach Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell
mehr