Sag uns, was los ist:

Wettbewerbssieger soll mit weiterer Planung beauftragt werden

Umgestaltung Rheydter Marktplatz: Planungs- und Bauausschuss spricht sich für Weiterbeauftragung von Planorama aus

pmg.

Der Siegerentwurf zur Umgestaltung des Rheydter Marktplatzes aus dem Berliner Büro für Landschaftsarchitektur Planorama soll in die weitere Planung gehen. Dafür sprach sich der Planungs- und Bauausschuss in seiner gestrigen Sitzung aus. Damit schloss sich der Fachausschuss der Empfehlung der Bezirksvertretung Süd an, das Büro Planorama mit der weitergehenden Planung zur Umsetzung des Entwurfs zu beauftragen. Der Planungsauftrag soll, so Jürgen Beckmann, Leiter des städtischen Fachbereichs Stadtentwicklung und Planung gestern, dann vergeben werden, wenn auch die Förderzusage des Zuschussgebers für das Rheydter Innenstadtkonzept vorliegt. Mit einer Entscheidung wird im Mai gerechnet.

Die Stadt hatte zur Realisierung des Gesamtkonzeptes Fördergelder aus dem Programm „Stadtumbau West“ beantragt. Auf Empfehlung des Ministeriums wurde der Antrag zwischenzeitlich in das Programm „Soziale Stadt“ verlegt. Statt einer 80-prozentigen Förderung werden hier Förderanteile von 90 Prozent in Aussicht gestellt. Die Verwaltung arbeitet bereits in Ergänzung des bereits eingereichten Antrags an einem Konzept, das der Ausrichtung des Programms entspricht. In den Prozess sollen auch die Fachausschüsse und die vor Ort tätigen Verbände und Vereine sowie die Fachausschüsse eingebunden werden. Es verfolgt die Zielrichtung, die Sozialstrukturen in den Städten zu verbessern. Aspekte wie Schule, Kinder-, Familien- und Seniorenfreundlichkeit sowie Integration spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Ort
Veröffentlicht
10. Februar 2010, 13:56
Autor