Sag uns, was los ist:

(ots) Am Freitag (24.01.2020) kam ein 58-jähriger Düsseldorfer aus bisher ungeklärter Ursache von der Düsseldorfer Straße ab und verursachte einen Verkehrsunfall mit einem geparkten Transporter. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von circa 22.000,- Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Gegen 15:15 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Polizei zur Düsseldorfer Straße in Höhe der Haus-Nummer 41 gerufen. Ein 58-Jähriger war mit seinem Alfa Romeo in Richtung Erkrath unterwegs gewesen. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen auf dem Gehweg geparkten VW Transporter. Der Alfa Romeo drehte sich durch den Aufprall um 180 Grad und blieb, mit starken Beschädigungen im Frontbereich, auf dem Grünstreifen neben der Fahrbahn stehen. Aufgrund des hohen Schadensbildes wurde vorsorglich ein Rettungswagen hinzugezogen. Aber weder der Fahrer, noch sein 17-jähriger Sohn als Beifahrer, mussten durch die Rettungssanitäter erstmedizinisch versorgt werden. Der 58-Jährige konnte nicht angeben, warum er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Eine Unfallursache konnte im Rahmen erster Ermittlungen nicht geklärt werden. Bei dem Alfa Romeo entstanden Schäden in geschätzter Höhe von circa 18.000,- Euro. Da er nicht mehr fahrbereit war, musste er abgeschleppt werden. An dem geparkten Lkw entstanden Schäden in Höhe von circa 4.000,- Euro. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizeinrwme Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4503209 OTS: Polizei Mettmann Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) /- Mit unserer Pressemitteilung / ots (1909079) vom gleichen Tag, berichteten wir mit einer zeitnahen Erstmeldung über einen schweren LKW-Unfall, der sich am Donnerstagnachmittag des 12.09.2019, gegen 14.20 Uhr, auf der Straße Am Lindenkamp in Velbert-Mitte ereignete. --- Fortschreibung zu den polizeilichen Unfallermittlungen -- Die Bergung des verunfallten 12-Tonners mit schwerem Bergungsgerät und damit auch die Vollsperrung der Straße Am Lindenkamp, dauerten bis in die späten Abendstunden an. Erst gegen 20.45 Uhr konnte die Straßensperrung wieder aufgehoben werden, nachdem der schwere LKW erfolgreich aus der tiefen Böschung gehoben wurde. Die Unfallursache ist auch aktuell weiterhin ungeklärt. Der beim Unfall schwer verletzte 53-jährige LKW-Fahrer aus Velbert konnte von der Polizei behandlungsbedingt noch nicht zum Unfallgeschehen befragt werden. Mehrere der Polizei bekannte Zeugen berichten übereinstimmend davon, dass der LKW ohne für sie erkennbare Gründe seine Fahrspur nach links verließ. Der geborgene und abgeschleppte LKW Iveco wurde für technische Untersuchungen durch Experten sichergestellt, von denen sich die Polizei ebenfalls weitere Erkenntnisse zur Ursache des Unfalles erhofft. Der beim Unfall entstandene Gesamtsachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt, da an dem sieben Jahre alten LKW Iveco mit großer Wahrscheinlichkeit wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Den linksseitigen Karosserie- und Lackschaden am unfallbeteiligten Kia Vento der 74-jährigen PKW-Fahrerin aus Velbert schätzt die Polizei auf 3.000,- Euro.
mehr