Sag uns, was los ist:

(ots) /- Beinahe täglich finden ein oder mehrere Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir seit dem 02. Februar 2015 ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten (analog zu unseren Berichterstattungen i.S. Einbrüche). Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle. In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten: --- Velbert --- Am Sonntag, dem 21.10.2018, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr, parkte ein schwarzer PKW Opel Astra auf der Feldstraße im Velberter Ortsteil Langenberg, in Höhe des Hauses Nr. 29 am Fahrbahnrand. In dieser Zeit wurde der Astra von einem noch unbekannten anderen Fahrzeug im Heckbereich angefahren und an der lackierten Stoßstange beschädigt. Dessen ungeachtet entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Am schwarzen Opel blieb ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 500,- Euro zurück. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen. --- Wülfrath --- Am Samstagmorgen des 20.10.2018, gegen 06.20 Uhr, fanden Zeugen auf einer öffentlichen Straße auf dem Gelände der ehemaligen Klinik Aprath in Wülfrath einen stark verunfallten PKW auf. Der grüne BMW der 5er-Serie war in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen, auf eine Leitplanke und gegen einen Baum geprallt. Dabei entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von mindestens 11.000,- Euro. Der wahrscheinlich unverletzt gebliebene, bislang noch unbekannte Fahrer ließ den PKW am Unfallort zurück und flüchtete in nicht bekannte Richtung. Da am BMW keine Kennzeichen angebracht waren und erst polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass das ehemals Bochumer Fahrzeug bereits im September 2018 abgemeldet wurde, ist die Polizei nun nicht nur auf der Suche nach dem flüchtigen Fahrer, sondern auch nach dem rechtmäßigen Eigentümer des BMWs, der am Freitagabend des 19.10.2018, gegen 18.00 Uhr, definitiv noch nicht am Unfallort stand. Der nicht mehr fahrbereite Wagen wurde von der Polizei sichergestellt und abgeschleppt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen. --- Mettmann --- In der Zeit vom späten Donnerstagabend des 18.10., 22.00 Uhr, bis zum Freitagmorgen des 19.10.2018, 10.15 Uhr, parkte ein schwarzer PKW VW Touran am Fahrbahnrand der Moselstraße in Mettmann, in Höhe des Hauses Nr. 20, in Fahrtrichtung Düsselring. In dieser Zeit wurde der PKW an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Die Ermittler beim zuständigen Verkehrskommissariat gehen davon aus, dass die Schäden am VW von einem Fahrrad oder mit einem anderen Gefährt verursacht wurden. Der Verursacher flüchtete und ließ am Touran einen Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens 400,- Euro zurück. Zu nicht genau bekannter Zeit zwischen dem Samstagmittag des 13.10., 12.00 Uhr, bis zum Freitagabend des 19.10.2018, 18.00 Uhr, wurde an der Straße Am Hoxhof in Mettmann, in Höhe des Hauses Nr. 31, ein Laternenmast angefahren, dabei stark verbogen und beschädigt. Der Verursacher flüchtete und ließ einen Schaden von mindestens 1.000,- Euro zurück. Das Verursacherfahrzeug, bei dem es sich nach ersten Erkenntnissen wahrscheinlich um einen größeren LKW handelt, dürfte ebenfalls Schäden, mindestens aber deutliche Spuren der Kollision davongetragen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen. --- Erkrath --- Bereits am Dienstag, dem 16.10.2018, in der Zeit von 09.45 Uhr bis 12.00 Uhr, ereignete sich auf einem Parkplatz im Neandertal, gegenüber des Museums, eine Verkehrsunfallflucht. Ein dort geparkter, blauer PKW Chevrolet Cruze wurde an der linken Seite angefahren und stark beschädigt. Dabei entstand an der gesamten linken Fahrzeugseite des Chevrolets ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von 5.000,- Euro. Der noch unbekannte Verursacher flüchtete mit seinem sicher ebenfalls beschädigten Fahrzeug scheinbar unbemerkt vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Rötliche Fremdfarbpartikel, die von der Polizei bei der Unfallaufnahme gesichert werden konnten, sind bisher einziger Hinweis auf das flüchtige Fahrzeug. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen. --- Hilden --- In der Zeit vom Donnerstagabend des 16.10., 18.00 Uhr, bis zum Freitagnachmittag des 19.10.2018, 15.00 Uhr, parkte ein blauer PKW VW Polo auf der Schützenstraße in Hilden, in Höhe des Hauses Nr. 10 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. In dieser Zeit wurde der blaue VW von einem unbekannten anderen Fahrzeug im rechten hinteren Stoßstangenbereich angefahren und nicht unerheblich beschädigt. Der Verursacher flüchtete mit seinem Fahrzeug und ließ allein am Polo einen geschätzten Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro zurück. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen. --- Langenfeld --- In der Nacht vom späten Donnerstagabend des 18.10., 22.15 Uhr, bis zum frühen Freitagmorgen des 19.10.2018, 05.00 Uhr, parkte ein weißer PKW Mercedes B180 CDI am Fahrbahnrand der Gleiwitzer Straße in Langenfeld in Höhe des Hauses Nr. 2. In dieser Zeit wurde der Mercedes von einem bislang unbekannten anderen Fahrzeug an der linken Seite angefahren und dabei insbesondere im Bereich der Fahrertüre erheblich beschädigt. Hierbei entstand allein am weißen B180 ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von 3.000,- Euro. Der Verursacher flüchtete mit seinem sicher ebenfalls beschädigten Fahrzeug unerkannt vom Unfallort. In der Zeit vom Freitagmittag des 19.10., 13.00 Uhr, bis zum Samstagmittag des 20.10.2018, 13.00 Uhr, parkte ein blauer PKW Peugeot 206 auf dem Christ-König-Weg in Langenfeld gegenüber des Hauses Nr. 16 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. In dieser Zeit wurde der Renault an der linken Fahrzeugseite angefahren und nicht unerheblich beschädigt. Der Verursacher flüchtete mit seinem Fahrzeug und ließ allein am Clio einen geschätzten Sachschaden in Höhe von mindestens 800,- Euro zurück, ohne seinen Pflichten nachzukommen und eine Schadensregulierung zu ermöglichen. In der Nacht vom Freitagabend des 19.10., 21.00 Uhr, bis zum Samstagmorgen des 20.10.2018, 11.45 Uhr, parkte ein schwarzer PKW Renault Clio auf der Johannesstraße in Langenfeld in Höhe des Hauses Nr. 40 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. In dieser Zeit wurde der Renault an der linken Fahrzeugseite angefahren und nicht unerheblich beschädigt. Der Verursacher flüchtete mit seinem Fahrzeug und ließ allein am Clio einen geschätzten Schaden in Höhe von mindestens 1.000,- Euro zurück. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen. --- Monheim am Rhein --- Am Samstag, dem 20.10.2018, in der Zeit von 06.15 Uhr bis 13.30 Uhr, parkte ein schwarzer PKW BMW X1 auf der Erich-Klausener-Straße in Monheim am Rhein, in Höhe des Hauses Nr. 16 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. In dieser Zeit wurde der schwarze SUV im linken Frontbereich, an der lackierten Stoßstange, angefahren und nicht unerheblich beschädigt. Der Verursacher flüchtete mit seinem Fahrzeug und ließ am BMW einen geschätzten Sachschaden in Höhe von 1.000,- Euro zurück. Am späten Samstagabend des gleichen Tages, gegen 23.20 Uhr, traf die Monheimer Polizei einen deutlich alkoholisierten Monheimer an, der mit seinem stark beschädigten PKW VW Golf Kombi an der Bushaltestelle "Am Kielsgraben", an der Monheimer Straße in Baumberg gestoppt hatte. Ein Alkoholtest des 40-Jährigen ergab einen Wert von etwa 1,6 Promille (0,8 mg/l). Dies führte zur Strafanzeige, zur Blutprobenentnahme, zur Führerscheinsicherstellung und zum ausdrücklichen Verbot weiterhin führerscheinpflichtige Fahrzeuge zu führen. Am silbergrauen Golf des Beschuldigten wurden frische Unfallspuren gefunden, die darauf hindeuten, dass der Betrunkene zuvor mindestens an einem Unfall beteiligt war. Der geständige Mann räumte ein, nach einer Feier im Bereich Hellerhofweg / Garather Weg losgefahren zu sein. Danach könne er sich erinnern, dass es auch einmal ein wenig gerumst habe. Wo dies geschah, konnte der Mann aber nicht sagen. Die polizeiliche Suche nach einer passenden Unfallörtlichkeit, auf möglichen Fahrtrouten des 40-Jährigen, führte bisher zu keinem Ergebnis. Am Golf des Beschuldigten wurde ein erheblicher Frontschaden dokumentiert, der einen geschätzten Schaden in Höhe von mindestens 3.500,- Euro bedeutet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen. --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht: - Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). - Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. - Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. - Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. - Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend. - Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.