Sag uns, was los ist:

(ots) /- Wie die Feuerwehr Ratingen bereits mit eigener Pressemitteilung / ots vom 10.08.2019 (als PDF in Anlage) mitteilte, kam es am gleichen Tag in Ratingen West gleich zu mehreren Brandeinsätzen der Feuerwehr. In einigen dieser Fälle gehen Feuerwehr und Polizei in übereinstimmender Bewertung von vorsätzlicher Brandlegung als Brandursache aus. Glücklicher Weise wurden alle diese Brände frühzeitig entdeckt und gelöscht, bevor es zu größeren Sach- oder sogar Personenschäden kommen konnte. So wurden Feuerwehr und Polizei am Samstagnachmittag des 10.08.2019, um 16.32 Uhr, zu einem Brand in einem Hochhaus an der Berliner Straße gerufen. Ein oder mehrere bislang noch nicht identifizierte Täter hatten in einem Treppenraum Zeitungen und Kleidungsstücke entzündet. Die Feuerwehr konnte den Brand mit einem Kleinlöschgerät löschen. Der verrauchte Treppenraum wurde mit Hochleistungslüftern belüftet. Es entstand nur geringer Sachschaden. Am gleichen Tag, um 18.55 Uhr, gab es eine weitere Meldung zu einem Brand, diesmal in einer Tiefgarage an der Weimarer Straße. Auch in dieses Fall hatten bislang noch nicht zweifelsfrei identifizierte Täter versucht einen Brand zu legen. An einem geparkten PKW-Anhänger war Plastik entzündet worden. Der Brand konnte jedoch von einem aufmerksamen Zeugen schnell gelöscht werden. Die Feuerwehr kontrollierte die Einsatzstelle, musste aber nicht mehr tätig werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf wenige hundert Euro. Im Zuge der polizeilichen Untersuchungen in der Tiefgarage wurde festgestellt, dass dort gleich mehrere Feuerlöscher aus ihren Halterungen genommen und nicht zur Brandbekämpfung, sondern vollkommen sinnlos entleert worden waren. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen führten dann auch schnell zur Ermittlung von drei Tatverdächtigen. Gegen die drei Jungen im Alter von 11 und 12 Jahren dauern die Ermittlungen aktuell noch an. Es wurden Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu den vorgenannten Brandgeschehen nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.
mehr 
(ots) /- In der Nacht zu Dienstag (30. Juli 2019) ist ein auf einem Parkplatz am Mintarder Weg in Ratingen-Breitscheid abgestelltes Elektro-Auto vollständig abgebrannt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Um kurz nach 2:30 Uhr in der Nacht wachte ein Anwohner des Mintarder Wegs aus dem Schlaf, weil er einen lauten Knall von dem Parkplatz der Kindertagesstätte am Mintarder Weg wahrgenommen hatte. Als er auf die Straße lief um nachzuschauen, stellte er fest, dass dort ein Tesla brannte. Der Mann alarmierte umgehend die Feuerwehr, welche wiederum die Polizei über den Brand informierte. Als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, stand der Wagen bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr Ratingen löschte den Brand, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der Wagen vollständig abbrannte. Auch ein etwa vier Meter danebenstehender BMW wurde durch die enorme Hitzeentwicklung beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in geschätzter Gesamthöhe von rund 50.000 Euro. Vor Ort ergaben sich für die Polizeibeamten keinerlei Hinweise auf die Brandursache. Daher wurden die Überreste des Fahrzeugs abgeschleppt und für weitere Ermittlungen sichergestellt. Aufgrund der schwierigen Spurenlage vor Ort kann derzeit weder ein technischer Defekt noch eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung ausgeschlossen werden. Hinweise auf mögliche verdächtige Personen im Umfeld ergaben sich für die Polizeibeamten nach ersten Ermittlungen in der Nacht keine. Die Polizei bittet daher Zeugen, die möglicherweise doch etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich bei der Wache in Ratingen unter der Rufnummer 02102 9981-6210 zu melden.
mehr