Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Langenfeld - 1506113

(ots) -

In der Nacht vom Freitagabend des 19.06., zum Samstagmorgen des 20.06.2015, führten ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter, auf der innerörtlichen Jahnstraße in Langenfeld, einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr durch. Auf der Fahrbahn, deren Belag zurzeit im Zuge von aktuellen Bauarbeiten abgefräst wurde, wurden zur Absicherung aufgestellte Warnbaken umgeworfen und ein Gullideckel aus der Fahrbahn ausgehoben. Zusätzlich warfen der oder die Täter auch noch mobile Werbeschilder, die zuvor am Straßenrand gestanden hatten, als Hindernisse auf die Fahrbahn.

Gegen 02.00 Uhr, am nächtlichen Samstagmorgen des 20.06.2015, bemerkte ein 54-jähriger PKW-Fahrer die bereiteten Hindernisse in der nächtlichen Dunkelheit zu spät. Mit seinem roten VW Polo fuhr er über den auf der Fahrbahn liegenden Gullideckel, der dadurch unter und seitlich gegen die Karosserie seines Fahrzeugs geschleudert wurde. Dabei entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 600,- Euro am PKW. Nur mit viel Glück führte diese unvorhergesehene Karambolage nicht zu weiteren Unfallfolgen und es entstand kein Personenschaden.

Bisher bekannte Zeugen wollen nur kurze Zeit vor dem Vorfall eine Gruppe von sechs jugendlichen Männern gesehen haben, die sich in verdächtiger Weise am Tatort aufhielt. Diese Personen können bisher aber nicht genauer beschrieben werden.

Bisher liegen der Langenfelder Polizei und dem mit den Ermittlungen beauftragten Verkehrskommissariat noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des oder der Täter vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6510, jederzeit entgegen. Dort können und sollten sich auch jederzeit zurzeit eventuell noch unbekannte Geschädigte der gleichen Straftat melden.

Ort
Veröffentlicht
22. Juni 2015, 08:53
Autor