Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Theatergruppe Niederzier hat auch im 10 Jahr „alles im Greff"

Mit dem Stück „Köbes hät alles em Greff" gab es wieder ein ausverkauftes Bürgerhaus.

Anna (Fabienne Weißweiler) hat von ihrem verstorbenen Vater ein Landhotel geerbt.

Doch als Hotelchefin hat Anna keinen Erfolg, da die Gäste fehlen. Nur Vaters langjähriger Hausdiener Köbes (Wiljo Eilers) ein Freund von Anna, hält mit seinen Ideen den Betrieb noch aufrecht. Auf seinen Vorschlag hin macht Anna aus dem Gasthaus ein Sporthotel, um so dem Trend der neuen Zeit gerecht zu werden. Da aber weiterhin die Gäste fehlen, wird mit Max Schmeling (Oliver Schulze) der zum ersten Mal auf Bühnen des Bürgerhauses stand, ein Sport und Fitnesstrainer engagiert, der die Gäste fit für den Alltag machen soll. Der pure Zufall sorgt für die ersten Gäste, der Hausdiener des Sporthotel aus der Nachbarschaft Hubert (Michael Holstein) bringt wegen Überbuchung zwei Gäste bei Anna unter. Es kommen zwei alte Freundinnen, Esmeralda (Gundi Weiser) und Erna (Elisabeth Raths). Weitere Gäste sind Karl Schock (Dirk Erken) Kölner Schrotthändler und seine Frau Joseffa (Bärbel Hegi).

Schrotthändler Karl hat neben seiner Gattin Joseffa heimlich auch seine Geliebte Marie (Anna-Lina Tamassia) für den Fitnessurlaub gebucht, er hofft, dass es keiner merkt. Die fünf Gäste sorgen für große Verwirrung, jeder verfolgt eigene Interessen. Mit Höchstleistungen, Lokalkolorit und gespickte Einlagen sorgten die Darsteller dafür, dass beim Publikum kein Auge trocken blieb. Schrotthändler Karls Geliebte Marie macht dem Fitnesstrainer Max Schmeling schöne Augen, die Freundinnen Esmeralda und Erna sind hinter Köbes her. Ein heilloses Durcheinander, das nur Köbes durchschaut. Mit vielen Tricks und Ideen lenkt er alles wieder in die richtigen Bahnen. Nach vielen Verwechslungen, Irrtümern und Verwicklungen ist es geschafft, die Ordnung ist wieder hergestellt. „Köbes hätt eben alles im Greff".

Unserm treuen Publikum einen herzlichen Dank für ihren spontanen Szenenapplaus, für ihr Lachen und die große Unterstützung der Spendenaktion des Theatervereins für die Flüchtlinge.

Ihren letzten großen Applaus widmete die Theatergruppe ihrer verstorbenen Regisseurin Helga Kunze. Regisseurin Helga Kunze und Liesel Wirtz, Moderation Franz Esser

Ein herzliches Dankeschön an unsere Souffleuse Susanne Zantis, an die Requisite Maria Bieder, Silvia Cremer und das Aufbauteam um Winfried Helmer. Ein großes Dankeschön an die vielen freiwilligen Helfer, denn ohne ihre fleißige Mithilfe wäre das alle nicht möglich.

Ihre Theatergruppe 95 e.V. Niederzier

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
27. November 2015, 00:00
Autor