Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Grußwort zum Jahreswechsel 2017/2018

Grußwort zum Jahreswechsel 2017/2018<br>

<br>Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,<br><br>der Abreißkalender 2017 ist dünn geworden. Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Zeit der Besinnung und um zurückzuschauen auf das, was in den vergangenen Monaten geschehen ist. Auf der großen Bühne der Weltpolitik waren wir Zeugen beunruhigender, manchmal beängstigender Ereignisse. Die Welt scheint manchmal aus den Fugen zu geraten. Der anhaltende Terror von Extremisten, militanten, religiösen Fundamentalisten und unverantwortlich, überwiegend populistisch handelnden Agitatoren werden mehr und mehr zu einer Gefährdung und Bedrohung für die ganze Welt und sind Teil der Ursache für Millionen von Flüchtlingen, von denen einige auch in unsere Gemeinde gekommen sind und weiter kommen. Immer noch engagieren sich in unseren Ortschaften Menschen in der Flüchtlingshilfe bei der Bewältigung dieser oftmals schwierigen Aufgabe. Ich danke allen ganz herzlich für diesen hohen und persönlichen Einsatz, für das Mitarbeiten, Mitdenken und Mitwirken. Ohne diese Unterstützung wäre die Arbeit der Verwaltung weit weniger effektiv.<br><br>Diese vorbildliche Zusammenarbeit zeigt auch, dass ein friedliches, tolerantes und gedeihliches Miteinander in unserer Gemeinde möglich ist, egal welcher Nationalität, Religion oder Geschlecht wir angehören. Wenn jeder sich seiner sozialen Verantwortung stellt, man sich nicht nur selbst der Nächste ist, dann werden wir in Niederzier weiterhin gemeinsam auch schwierige Herausforderungen meistern können. Frei nach Erich Kästner: "Es gibt nichts Gutes, außer: man tut es!"<br><br>Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, die Gemeinde Niederzier weiterhin lebens- und vor allem liebenswert zu gestalten. Mein Dank gilt besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf caritativem, sportlichem und kulturellen Gebiet, in Kirchen, Vereinen, Verbänden, Institutionen und Initiativen wie etwa in der Freiwilligen Feuerwehr, beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben. Nicht zuletzt danke ich den Mitgliedern des Rates und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit. Gemeinsam ist es uns auch im vergangenen Jahr gelungen, unsere Kommune an vielen Stellen ein beachtliches Stück weiter zu entwickeln und damit attraktiver zu machen.<br><br>Meine Gedanken richten sich auch an all diejenigen, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten und Silvester feiern können, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den Altenheimen, Krankenhäusern und den sozialen Einrichtungen. Weihnachten ist für die meisten Menschen dieser Welt bekanntlich das wichtigste und schönste Fest des Jahres. Es gibt uns Gelegenheit, auch einmal über unseren alltäglichen Horizont hinaus zu blicken, auf die Dinge, die wirklich wichtig sind. Gesundheit lässt sich z.B. nicht in Geschenkpapier wickeln und unter den Christbaum legen. Auch Glück kann man nicht kaufen. Dennoch sind Gesundheit, Zufriedenheit und ein Leben in Frieden Geschenke, für die wir selbst nicht genug dankbar sein können.<br><br>Vor uns liegt nun ein weiteres Jahr mit vielen Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen. Ich wünsche Ihnen von Herzen erholsame und besinnliche Weihnachten, einen guten Jahreswechsel und ein friedliches, erfolgreiches neues Jahr, vor allem Gesundheit.<br><br><br>Ihr<br><br>Hermann Heuser<br><br>Bürgermeister<br><br><br><br>

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
19. Dezember 2017, 14:06