Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Gerda Hecker trägt die Bundesverdienstmedaille

Über 60 Gäste applaudierten, als der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland schließlich an der Bluse von Gerda Hecker prangte. Landrat Wolfgang Spelthahn hatte der Golzheimerin diese höchst selten verliehene Würdigung im Namen des Bundespräsidenten Joachim Gauck überreicht. Die Laudatio, die er während der Feierstunde im Golzheimer Pfarrheim im Namen des Staatsoberhaupts vortrug, war imponierend vielfältig. Gerda Hecker ist - kurz gesagt - die gute Seele in ihrem Dorf.

Sie wirkte über zehn Jahre in der "IG Sorgenkinder Merzenich" mit, in der sie Veranstaltungen, Urlaubsfahrten und Familienfreizeiten für behinderte Kinder und Jugendliche organisierte. 2006 rief sie das Seniorenfrühstück im Pfarrheim ins Leben, das seitdem im 14-Tage-Rhythmus ein geselliger Höhepunkt im Leben von rund 100 überwiegend alleinlebenden älteren Mitmenschen ist. Zumal immer auch ein unterhaltsames Programm geboten wird und die Runde ihre Jubilare hochleben lässt. Einmal jährlich organisiert Gerda Hecker zudem einen Ausflug, etwa an den Rhein. Wer nicht am Frühstück teilnehmen kann, ist nicht vergessen. So besucht Gerda Hecker in der Weihnachtszeit viele ältere Mitbürger und bringt ihnen Geschenke mit.

2009 gehörte die quirlige Frau zu den Mitbegründern der "IG Golzheim aktiv", die das generationenübergreifende Zusammenleben im Ort gezielt fördert. Hier gehört sie zum Stamm derer, die den regelmäßigen Einkaufsfahrdienst anbieten. Sie kümmert sich zudem um bedürftige Familien, wirkt aktiv im Karneval für Senioren mit, stellte sich über fünf Jahre im Verein In Via Düren-Jülich in den Dienst Obdachloser und setzte sich im Merzenicher Vorstand der CDU-Frauenunion über Jahre für die Belange behinderter Menschen ein.

"Sie tun viel Gutes, haben für jeden offene Ohren und sind dabei stets gut gelaunt. Sie sind eine Galionsfigur für ehrenamtliches Engagement", stellte Landrat Wolfgang Spelthahn fest und würdigte zudem ihren familiären Rückhalt.

In Grußworten unterstrichen Merzenichs Bürgermeister Peter Harzheim, Dr. Maria Schoeller, Ortsvorsteher Johannes Müller, Pastor Hamacher, Marietta Krapp und Rainer Lensing das nimmermüde Wirken der Ausgezeichneten. Als Gerda Hecker - wie im Protokoll festgelegt - das letzte Wort hatte, blieb sie sich treu: Sie dankte ihren vielen Unterstützern und Mitstreitern größtenteils namentlich.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
01. Mai 2015, 00:00
Autor