Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Wochenendrückblick der Bundespolizei

(ots) /- Am Samstagvormittag, den 14. Juli 2018 gegen 8:20 Uhr, riss ein 47-jähriger Deutscher im Erfurter Hauptbahnhof einen Feuermelder von der Wand. Danach entfernte sich der Mann, konnte aber durch den Sicherheitsdienst der DB AG nahe des Bahnhofs gestellt werden. Eine Streife der Bundespolizei nahm den Mann zur Identitätsfeststellung mit zur Dienststelle. Hier bekam er auch eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Zudem sprach der Sicherheitsdienst der DB AG ein einjähriges Hausverbot für den Bahnhof gegen den Mann aus.

Kurz vor 9:00 Uhr erfasste ein Regionalexpress einen 31-jährigen Deutschen auf der Bahnstrecke zwischen Erfurt-Nord und Erfurt-Gispersleben. Der Mann war nahe des Bahnüberganges Mühlenweg auf den Gleisen unterwegs gewesen und erlitt durch den Zusammenprall Verletzungen. Rettungskräfte bargen den Mann aus dem Gleisbereich und lieferten diesen ins Krankenhaus ein. Zum Unfallhergang ermittelt die Kriminalpolizei und die Bundespolizei.

Ein 43-jähriger Deutscher, den Bundespolizisten am Nachmittag nahe des Erfurter Hauptbahnhofes kontrollierten, war zur Festnahme ausgeschrieben. Das Amtsgericht Erfurt hatte Untersuchungshaft gegen den Mann wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln angehordnet. Auf Grund bestehender Entzugserscheinungen musste der 43-Jährige aber zunächst ins Helios-Klinikum eingeliefert werden.

Gegen einen 61-jährigen Deutschen leiteten Bundespolizisten ein Strafverfahren ein, weil dieser eine Brasilianerin beleidigt hatte. Der Vorfall ereignete sich im Erfurter Hauptbahnhof. Ein bei dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,64 Promille.

Sonntagfrüh, kurz nach 3:00 Uhr, beobachtete ein Lokführer in der Abstellanlage am Bahnhof Eisenach drei männliche Personen, die einen dort abgestellten Waggon großflächig mit Farbe besprühten. Als die Täter, bei denen es sich um einen 19 sowie einen 20 und 27-jährigen Deutschen handelt, den Lokführer bemerkten, flüchteten diese in Richtung Innenstadt, wo sie von einer Streife der Landespolizei gestellt werden konnten. Zur Sachbeschädigung hat die Bundespolizei die weiteren Ermittlungen übernommen. Im Auto des 27-Jährigen fanden die Beamten zudem mehrere Päckchen mit Marihuana und leiteten daraufhin ein zusätzliches Strafverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln ein. Die weiteren Ermittlungen zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz werden durch die Polizei des Freistaates Thüringen geführt.

Für einen 36-jährigen Deutschen, den Bundespolizisten gegen 8:00 Uhr im Erfurter Hauptbahnhof kontrollierten, lag ebenfalls ein Haftbefehl des Amtsgerichts Erfurt vor. Hier hat das Gericht Untersuchungshaft wegen mehrfachen Diebstahls sowie wegen mehrfachen Erschleichens von Leistungen angeordnet. Die Beamten nahmen den 36-Jährigen noch vor Ort fest und lieferten diesen in die Justizvollzugsanstalt Goldlauter ein. Der Mann war außerdem von der Staatsanwaltschaft Erfurt gesucht worden. Auch dabei ging es um einen Diebstahl.

Wussten Sie schon, die Bundespolizei in Mitteldeutschland ist auch bei Twitter online, folgen Sie uns unter @bpol_pir.

Ort
Veröffentlicht
16. Juli 2018, 12:46
Autor