Sag uns, was los ist:

Drei Kunstwerke für die Stadthalle

Drei Kunstwerke für die Stadthalle

Im Jahr 2016 wurde die Stadthalle gründlich renoviert, nachdem dort nach dem Rathausbrand 18 Monate die Verwaltung unterbracht war. Die Renovierung ist zwar abgeschlossen, aber Dekoration, Gardinen und Bilder fehlten bisher.

Rechtzeitig vor dem Neujahrsempfang wurden nun über den Türelementen 3 großformatige Bilder aufgehängt, die der Künstler Paul Stipp gefertigt hat..

Das 1962 als Mehrzweckhalle errichtete Gebäude, in dem früher überwiegend Schulsport abgehalten wurde, versteht sich nach dem Umbau als moderner Veranstaltungsort für Konzerte, Comedy und Theater, kann aber auch für private Feiern gebucht werden.

An der Rückwand der Halle war ein für die damalige Zeit modernes und buntes Gemälde angebracht. Das Graffiti beinhaltete die Themen Begegnung, Musik und Sport. Und diese Themen wurden auch in den neuen Motiven wieder aufgegriffen.

Bürgermeister Michael Kronauge: "Lange haben wir nach den richtigen Motiven gesucht. Wir wollten nicht wieder das Stadtwappen oder Kump und Kirche anbringen. Diese Motive kennt jeder".

Paul Stipp hat drei 2,50 mal 1,30 Meter große Wandbilder geschaffen, die die drei Themengruppen der früheren Wandbemalung in modernem Stil neu aufgreifen. Der Förderverein Heimat, Brauchtum und Kultur und die Sparkasse Hochsauerland haben das Projekt finanziert.

"Diese modernen Bilder greifen den Sinn und Zweck der Halle auf. Sie zeigen aber zugleich auch, dass wir mit der Zeit gehen", so Kronauge. Ein Motiv stellt eine leidenschaftliche Sängerin vor einem Retro-Mikrofon dar, das andere ein sich küssendes Pärchen und das dritte einen jungen Fußballer beim Kopfball. Die Bilder wurden in den Tönen Sepia, Schwarz und Weiß, die sich auch in der Halle wiederfinden gefertigt.

"Beim Malen der Bilder musste ich vor allem die Größe der Halle und den Standort über den Türen in 3 Meter Höhe berücksichtigen" so der Künstler. " An die Bilder kann man nie ganz nah herangehen, um Details zu erkennen. Daher musste alles so reduziert werden, dass es von allen Seiten gut einsehbar und erkennbar ist".

Paul Stipp ist eigentlich Schriftkünstler. Auch bei dem Auftrag für die Stadthalle war er anfangs versucht, mit Buchstaben zu arbeiten. Schlussendlich favorisierte er dann doch diese Porträtformate, die in Acryl auf Leinwand gefertigt wurden.

Paul Stipp aus Siedlinghausen, ist gelernter Grafiker und Designer. Seine Werke hat er bereits 2009 im Kump und im Jahr 2015 im Rathaus ausgestellt. Der gelernte Schriftsetzer, studierte Grafik-Designer und langjährige Art-Director bei namhaften Werbeagenturen hat in seiner freischaffenden Phase vor allem die Liebe zu den Buchstaben entdeckt und in ausdrucksstarke Bilder umgesetzt. Bürgermeister Kronauge: "Als nächstes werden wir noch Vorhänge anbringen, damit die gute Stube der Stadt noch wohnlicher wird".

Ort
Veröffentlicht
26. Januar 2018, 08:29
Autor
Rautenberg Media Redaktion