Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Mit Siegesserie zum Abschluss zweiten Platz gesichert

Die Volleyballerinnen der SG Rodt-Müllenbach beenden eine phantastische Verbandsliga-Saison auf dem zweiten Tabellenplatz und haben damit die Chance sich über zwei Relegationsspiele für die Oberliga zu qualifizieren.

Schon in der Hinrunde zeigte sich, dass für den Aufsteiger aus dem Oberbergischen in der sehr ausgeglichen und stark besetzten Verbandsliga mehr als nur ein sicherer Mittelfeldplatz drin sein könnte. Nachdem völlig überraschend sogar die Herbstmeisterschaft gefeiert werden konnte, gestaltete sich der Start in die Hinrunde etwas schwierig: Hatte der letztjährige Landesliga-Meister in der Hinrunde noch mit Leichtigkeit und dem Überraschungseffekt des Underdogs überzeugen können, so waren die ersten Spiele der Rückrunde hart umkämpft und nach einer ärgerlichen Niederlage beim Tabellenführer und späteren souveränen Meister TV Menden fand man sich in einem völlig offenen Vierkampf um den zweiten Platz wieder. Doch gerade als es in dieser Phase der Saison am meisten zählte, fanden die Müllenbacher Mädels über ihren Kampfgeist zu ihrem besten Volleyball zurück. Zunächst wurde Verfolger MTV Köln deutlich mit 3:0 nach Hause geschickt, beim unangenehmen und bissigen SV Neptun Aachen erkämpfte man sich einen 3:2-Sieg und auch den in der Rückrunde bärenstarken AVC 93 Köln konnte man nach Fehlstart im ersten Satz mit 3:1 in die Schranken verweisen.

Da die Kontrahenten um den zweiten Platz allesamt mehrfach Punkte liegen ließen, benötigten die Oberbergischen Volleyballerinnen nur noch zwei Sätze aus den letzten beiden Partien, um den Relegationsplatz zu sichern. Ein spektakuläres Spiel vor toller Kulisse in Marienheide lieferten die Müllenbacherinnen daraufhin gegen den Viertplatzierten VC SFG Olpe II ab. Nach einem souverän gewonnenen ersten Satz fand auch Olpe ab dem zweiten Satz richtig gut ins Spiel und es entwickelte sich eine spannende und spektakuläre Verbandsliga-Partie. Im zweiten Satz hatte Olpe knapp die Nase vorn, während Rodt-Müllenbach sich wiederum den dritten Satz sichern konnte. Damit war der zweite Tabellenplatz gesichert und die Müllenbacherinnen konnten schon einmal kurz jubeln. Nun galt es auch das Spiel noch zu gewinnen: Das Match war jetzt ein offener Schlagabtausch und sollte noch einmal eine besondere Dramatik entfalten. Die Gäste aus dem Sauerland erkämpften sich die ersten beiden Satzbälle. Doch die SG zeigte nun ihre Kämpferqualitäten und konnte beide abwehren, den zweiten dabei mit einem minutenlangen Ballwechsel, in dem beide Teams mehrere Angriffe hatten, aber die Feldabwehren einen hervorragenden Job machten. Um die Dramatik noch zu steigern unterlief den Gastgeberinnen nach diesem vielleicht besten Ballwechsel der Saison beim Stand von 24:24 ein Aufstellungsfehler und Olpe wurde ein weiterer Satzball geschenkt. Doch auch dieser ebenso wie ein weiterer wurden abgewehrt und den eigenen ersten Matchball konnte man zum 28:26 und 3:1-Sieg verwandeln. Da Tabellenführer Menden sich keine Blöße mehr gab, hatte das letzte Saisonspiel beim SV Wachtberg eher Freundschaftsspiel-Charakter, da es für beide Teams tabellarisch keine Bedeutung mehr hatte. Die Müllenbacherinnen konnten dabei verschiedene Formationen ausprobieren und einige Stammkräfte schonen. Am Ende konnte das Match trotz ungewohnter Aufstellung 3:2 gewonnen werden.

Die SG Rodt-Müllenbach geht damit mit einer Serie aus fünf Siegen in die Relegationsspiele, in denen man trotzdem der Underdog sein sollte. Aus der Oberliga bekommen die Oberbergischen Volleyballerinnen einen harten Brocken serviert: Die spielstarken und routinierten Damen des TuSEM Essen sind am letzten Spieltag noch unglücklich auf den Relegationsplatz abgerutscht. Außerdem geht es aus der Parallelstaffel der Verbandsliga gegen die Reserve des Zweitligisten SV Blau-Weiß Dingden. Zu einem absoluten Highlight für den Oberbergischen Volleyball dürfte das Heimspiel gegen Essen werden, das voraussichtlich am Freitag den 28. April in Marienheide steigt. Danach muss die SG auswärts in Dingden antreten, wobei hier noch kein Spieltermin feststeht. Die Müllenbacher Volleyballerinnen freuen sich auf viele Zuschauer bei dieser vielleicht einmaligen Chance einer Oberbergischen Volleyball-Mannschaft in die Frauen-Oberliga aufzusteigen.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
29. April 2017, 00:00