Sag uns, was los ist:

(ots) /- Marburg - Neugierige Entenküken auf Entdeckungstour Wohl total neugierig auf die Welt und voller Tatendrang zeigten sich gestern (Donnerstag, 17.Mai) junge Entenküken und büxten gleich zwei Mal aus. Um kurz nach 16 Uhr watschelten sie durch die Frauenbergstraße, weckten damit das Interesse eines dortigen Geschäftsinhabers und lernten dabei die Polizei und die Feuerwehr kennen. Der Geschäftsmann sammelte nach und nach die Küken ein. Die Entenmami, von der zunächst weit und breit nichts zu sehen war, ließ dann aber doch nicht so lange auf sich warten und meldete sich bei der Streife. Nach der Familienzusammenführung half die Feuerwehr bei der Neuorientierung und brachte die Tiere an die Lahn. Wasser, Wiese und Freiheit konnten die Neugier der Küken aber nicht dauerhaft befriedigen. Sie gingen erneut auf Wanderschaft und verursachten gegen 21 Uhr den erneuten Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Diesmal endete der Ausflug in der Temmlerstraße. Diesmal tauchte die Entenmutter nicht auf und die Suche nach ihr blieb ebenfalls erfolglos. Trotz diverser Fluchtversuche gelang es den Feuerwehrmännern die insgesamt 11 Küken (siehe Bild unter www.polizeipresse.de) nach und nach einzufangen. Um den aufgeregten Entenküken eine kalte Nacht zu ersparen, brachte die Polizei sie auf einen Bauernhof nach Kirchhain-Sindersfeld, wo die hilfsbereite Familie sich des jungen Federviehs annahm und ein wohliges Nachtlager unter Rotlicht bereitstellte. Einbrüche 1. Kirchhain - Aufbruchspuren entdeckt Wann der Einbruchsersuch in das Einfamilienhaus in der Straß Am Hang tatsächlich war steht nicht fest. Den definitiv von Hebelspuren entstandenen Schaden an einem Fenster und der Terrassentür stellten die Bewohner am Montag, 14. Mai, gegen 13 Uhr fest. Der Schaden beläuft sich auf wenige Hundert Euro. Wer hat am Tatort verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit dem versuchten Einbruch im Zusammenhang stehen könnten? 2. Wehrda - Beute unbekannt - Schaden über 2000 Euro Am Donnerstag, 17. Mai kam es zwischen 14 und 15 Uhr in der Straße Am Wichtel zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Der oder die Täter kamen offenbar über die angrenzende Brachfläche und kletterten auf den Balkon des Hauses. Dort dangen sie durch das zerstörte Fenster ein, betraten offenbar sämtliche Räume, öffneten Schränke und Schubladen und räumten teils den Inhalt aus. Zur Zeit der Anzeigenaufnahme stand Art und Umfang der Beute noch nicht fest. An Balkontür und Fenster entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 2000 Euro. Vermutlich verursachte das Zerstören der Scheibe einen entsprechenden Lärm, der möglicherweise Zeugen aufmerksam gemacht hat. Wer hat zur Tatzeit in der Straße Am Wichtel verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise zu den geschilderten Einbrüchen bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Marburg - Motorraddiebstahl gescheitert In der Georg-Voigt-Straße scheiterte ein augenscheinlicher Motorraddiebstahl aus unbekannten Gründen. Das fehlende Zündschloss an einer grünen Honda CB 500 deutet auf den Diebstahlsversuch hin. Die Maschine stand zur mutmaßlichen Tatzeit am Montag und Dienstag (14/15. Mai) vor dem Anwesen Nr. 23. Wer hat in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Marburg - Graffiti an der Schule Unbekannte beschmierten mit grüner Farbe die Außenwände der Elisabethstraße und hinterließen dabei diverse beleidigende Sprüche. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Graffiti und bittet um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen zur Tatzeit von Samstag auf Sonntag, 13. Mai. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 800 Euro. Niederasphe - Verletzt nach Schwelbrand Durch einen nach den ersten Ermittlungen durch Fahrlässigkeit entstandenen Schwelbrand erlitt ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Brunnenstraße in der Nacht zum Freitag, 17. Mai eine Rauchgasvergiftung und kam ins Krankenhaus. Der Mann hatte es zuvor geschafft, ein offenbar entstehendes Feuer noch rechtzeitig abzulöschen. Die benachrichtigte Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Der Qualm war anderen Bewohnern aufgefallen. Diese informierten den Bewohner, der so einen größeren Schaden verhindern konnte. Trotzdem beläuft sich der Schaden auf geschätzt ca. 2000 Euro. Berauscht am Steuer Wieder steuerten Menschen Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr, obwohl sie unter dem Einfluss von Alkohol oder anderer berauschender Mittel standen. In einem Fall führte das auch zu einem Verkehrsunfall. Stadtallendorf - Rollerfahrer unter Drogeneinfluss Ein 19-Jähriger Stadtallendorfer muss sich verantworten, weil sein Drogentest positiv reagierte und er Marihuana und ein verbotenes Einhandmesser dabei hatte. Die Polizei stoppte den Mann mit seinem Roller in der Nacht zum Freitag, 18. Mai, um 02.15 Uhr in Stadtallendorf und beendete die Weiterfahrt. Kirchhain - Alkotest positiv In der Nacht zum Freitag, 17. Mai, stoppte die Polizei Stadtallendorf in der Elbestraße einen VW Golf. Der Alkotest des 37-jährigen Fahrers knackte die 1,1 Promille Grenze deutlich, sodass die Polizei den Führerschein sicherstellte und eine Blutprobe veranlasste. Niedereisenhausen - Alkoholfahrt endet mit Unfall Ein wirtschaftlich totalbeschädigter VW, zwei beschädigte Pflanzenkübel, zwei zerstörte Straßenbäume, ein beschädigter Gartenzaun, ein sichergestellter Führerschein und eine leicht verletzte Verursacherin sind das Resultat einer Fahrt unter Alkoholeinfluss. Der Alkotest der jungen Fahrerin aus dem Hinterland zeigte über 1,5 Promille an. Der Gesamtschaden liegt im höheren vierstelligen Bereich. Die junge Frau fuhr in der Nacht zum Freitag, 18. Mai, mit ihrem grünen Kleinwagen über die Landstraße 3049 von Quotshausen nach Niedereisenhausen. Am Ortseingang von Niedereisenhausen geriet der Pkw ins Schleudern und kam nach links von der Straße ab. Das Auto prallte auf dem Gehweg gegen zwei Pflanzkübel, zerstörte zwei Bäume und blieb letztlich in einem Gartenzaun stehen. Die Fahrerin erlitt nur leichte Verletzungen und musste nicht ins Krankenhaus. Nach dem positiven Alkotest veranlasste die Polizei die notwendige Blutprobe und stellte den Führerschein sicher. Marburg - Rollerfahrer flüchtete Wer kann Hinweise geben zum Fahrer einer schwarz/roten Malaguti. An dem Roller befanden sich das schon 2012 abgelaufene Versicherungskennzeichen 450-LLP. Der Roller fiel einer Streife in der Nacht zum Freitag, 17. Mai, um kurz nach 02 Uhr am Spiegellustweg auf. Als der Rollerfahrer den Streifenwagen bemerkte gab er Gas und flüchtete Richtung Cappel. Die Polizei fand den verlassenen Roller in der Cappeler Straße 21. Der Fahrer, er war dunkel gekleidet und trug einen dunklen Helm, blieb verschwunden. Wer kann Hinweise zu dem Fahrer geben? Wer weiß, wer den jetzt sichergestellten schwarz roten Malaguti Roller benutzt hat? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Unfallfluchten Marburg - Beim Abbiegen Kontrolle verloren - Polizei sucht weißen Audi Nach einer Unfallflucht sucht die Polizei ein weißes Auto, laut Zeuge einen Audi mit Marburger Kennzeichen. Die Mittelbuchstaben stehen nicht sicher fest, allerdings soll ein "W" enthalten sein. Der Pkw müsste frisch unfallbeschädigt sein. Der gesuchte Wagen fuhr zunächst stadtauswärts über die Gisselberger Straße. Der Pkw bog von der rechten Spur aus an der Einmündung zur Südspange nach links ab, geriet dabei aus unbekannten Gründen nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen betonierten Fahrbahnteiler und riss dann ein Verkehrsschild ab. Das Schild schleuderte auf die Straße. Eine Zeugin beseitigte die Gefahr und räumte das Schild von der Straße. Der Unfall passierte am Samstag, 12. Mai, um 21.15 Uhr. Der Fahrer/die Fahrerin des weißen Autos flüchtete. Wo steht ein frisch unfallbeschädigtes weißes Auto, eventuell ein weißer Audi mit entsprechenden Unfallschäden? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Wehrda - 1500 Euro Schaden an blauem Passat Der Schaden an dem blauen Passat Kombi ist auf der Fahrerseite im Bereich der Hintertür. Alles deutete auf eine Kollision im Zusammenhang mit einem Rangiermanöver hin. Die Polizei sucht Zeugen, die dieses Manöver beobachtet und den Unfall gesehen haben. Der Passat stand zur Unfallzeit zwischen Donnerstag, 03. Mai und Mittwoch, 16. Mai, in der Einfahrt zu einer Mietgarage in der Straße Unter dem Gedankenspiel. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Cappel - Dacia Dokker gestreift Eine weitere Unfallflucht ereignete sich im Teichweg. Unfallzeit war am Donnerstag, 17. Mai, zwischen 07.30 und 14 Uhr. In dieser Zeit touchierte ein noch unbekanntes Auto vermutlich beim Vorbeifahren einen Dacia Dokker. An der Beifahrerseite entstand durch die Kratzer an Beifahrertür und Kotflügel ein Schaden von mindestens 500 Euro. Der Dacia parkte vor dem Anwesen Teichweg 1 parallel zur Fahrbahn. Sachdienliche Hinweise auch zu dieser Unfallflucht bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Martin Ahlich
mehr 
(ots) /- Niederweimar -Schwere Beute Das war im tatsächlichen Sinn des Wortes "schwere" Beute. Diebe stahlen die sogenannten Schlagleisten einer Steinzerkleinerungsmaschine. Diese 80 x 30 x 10 Zentimeter großen Leisten aus Vollstahl wiegen jeweils 100 Kilogramm. Der Wert der Beute ist mal mindestens vierstellig. Die Tatzeit liegt zwischen Freitag, 05. und Donnerstag, 11. Januar, Tatort ist ein umzäuntes Gelände im Wald zwischen Niederweimar und Hermershausen. Wer hat in dieser Zeit in dem Wald bei dem Gelände Beobachtungen gemacht? Wer hat Fahrzeuge dort gesehen? Wer hat Verladetätigkeiten bemerkt? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Oberdieten - Sachbeschädigungen an der Grundschule Zwischen Freitag, 22. Dezember und Montag, 15. Januar, kam es an der Grundschule von Oberdieten in der Blumenstraße zu zwei Sachbeschädigungen. Am 05. Januar wurde zunächst der Schaden an den Schlössern zweier Garagentore festgestellt. Hier waren Metallteile ins Schloss gesteckt worden. Der Schaden beträgt mindestens 150 Euro. Zu dieser Zeit war der am 15. Januar festgestellte Schaden an der Scheibe definitiv noch nicht vorhanden. Nach den Spuren flog wohl ein Stein oder ähnliches und führte zur Splitterung der äußeren Scheibe des doppelt verglasten Fensters. Der Schaden beträgt mindestens 500 Euro. Sachdienliche Hinweise, die im Zusammenhang mit diesen beiden Sachbeschädigungen stehen könnten, bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0. Stadtallendorf - Säckeweise Beute Die beiden Bewohner einer Wohnung in der Hauptstraße traten bereits am 29. November des letzten Jahres die Heimreise nach Albanien an. In der Wohnung fand man später sechs prall gefüllte Säcke mit Kleidung und Modeschmuck, alles neuwertige und größtenteils noch mit Preisschildern versehene Ware im Gesamtwert von über 8300 Euro. Nach den Ermittlungen handelt es sich offenbar um Diebesbeute. Waren im Wert von über 5500 Euro konnten sechs verschiedenen Geschäften in Stadtallendorf zugeordnet werden, die Ermittlungen zur Herkunft der übrigen Ware dauert an. Goßfelden - Verkehrskontrollen - 25 Fahrzeuge - 17 Verstöße Am Mittwoch, 17. Januar hatte der Regionale Verkehrsdienst Marburg-Biedenkopf Unterstützung durch die Hessische Bereitschaftspolizei. Neben der zur Bewältigung der witterungsbedingten Einsätze erforderlichen Unterstützung der Polizeistationen gab es Verkehrskontrollen in Goßfelden. Im Ergebnis gab es 17 zu ahndende Verstöße bei insgesamt 25 kontrollierten Fahrzeugen (22 Pkw/3 Lkw). Neun Autofahrer fuhren ohne angelegten Sicherheitsgurt und vier telefonierten. Zwei von drei kontrollierten Lastwagen hatten die Ladung nicht ordentlich gesichert, einer konnte den Umstand nicht beseitigen und musste stehenbleiben. Ein Autofahrer dachte, es fällt nicht auf, wenn ein Kennzeichen angebracht ist, das für ein bau- und farbgleiches Auto ausgegeben ist. Falsch gedacht! Der Schwindel flog auf, die Kennzeichen sind sichergestellt und die entsprechenden Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz geschrieben. Bei der Kontrolle eines polnischen Personentransporters stellten die Beamten neben einigen Gurtverstößen fest, dass das transportierende Unternehmen über keine Genehmigung für den internationalen gewerblichen Personenbeförderungsverkehr verfügte. Die Genehmigung war auch auf die Schnelle nicht zu bekommen. Wegen des Verstoßes gegen das Personenbeförderungsgesetz behielt die Polizei eine Sicherheitsleistung von umgerechnet 400 Euro ein. Unfallfluchten Leider nicht so vorbildlich wie der Mann über den die Polizei gestern berichtet hat, verhielten sich die Autofahrer der nachfolgenden Verkehrsunfallfluchten. Sie verursachten die Schäden und fuhren weg, statt sich um die Schadensregulierung zu kümmern. 1. Kirchhain - Poller umgefahren Warum die 59 Jahre alte Autofahrerin so reagierte wie sie reagierte ist noch nicht bekannt. Die Frau übersah beim Ausparken in der Straße Hinter der Post einen einbetonierten Poller und stieß dagegen. Der Poller brach dabei samt Verankerung aus dem Pflaster heraus. Die Frau stieg aus, begutachtete ihren Pkw und fuhr danach einfach davon. Dank einer aufmerksamen Zeugin muss sich die Dame demnächst wegen der Verkehrsunfallflucht verantworten. Über einen Entzug des Führerscheins wird ebenfalls der Richter entscheiden. 2. Stadtallendorf - Spiegel gestreift und weggefahren Beim Befahren der Niederkleiner Straße kam ein noch unbekanntes Auto zu weit nach rechts. Beim Passieren berührten sich die Außenspiegel. An dem geparkten silbernen Opel Vectra entstand am linken Außenspiegel ein Schaden von mindestens 300 Euro. Das verursachende Auto hat aufgrund der festgestellten Spuren am Unfallort definitiv einen frischen Unfallschaden am rechten Außenspiegel. Der Unfall war am Mittwoch, 17. Januar, zwischen 19.30 und 20 Uhr in der Niederkleiner Straße Höhe Hausnummer 22. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0. 3. Marburg - Spiegel gestreift und weggefahren II. Die nächste Unfallflucht war am Mittwoch, 17. Januar, zwischen 08 un d09 Uhr in der Ockershäuser Allee in Höhe des Anwesens Nr. 13. Beim Vorbeifahren streifte ein noch unbekanntes Auto einen VW Transporter und richtete am linken Außenspiegel einen Schaden an. Hinweise auf das verursachende Fahrzeug ergaben sich nicht. Wer hat zur fraglichen Zeit entsprechende Beobachtungen gemacht und kann Hinweise zum verursachenden Auto geben? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 4. Niederwalgern - Ausweichmanöver endet mit Unfall - Zeugen gesucht Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Dienstag, 16. Januar, zwischen 15.15 und 16 Uhr in einer Kurve auf der Landstraße 3093 zwischen Niederwalgern und Fronhausen ereignet hat. Die 75-jährige Fahrerin eines Fords musste eigenen Angaben zufolge einem entgegenkommenden und in den Gegenverkehr geratenen dunkeln Kastenwagen ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Das gelang der Dame auch. Jedoch geriet der Ford nach rechts auf die Bankette und beschädigte einen Leitpfosten und eine Verkehrsschild. Am Auto entstand an der Front ein Schaden von mindestens 1500 Euro. Die Fahrerin blieb unverletzt. Weitere Hinweise auf den Kastenwagen konnte sie nicht geben. Martin Ahlich
mehr