Sag uns, was los ist:

(ots) /- Marburg - Scheibe am Bagger eingeschlagen Am Bagger auf der Baustelle des Kindergartens im Eisenacher Weg schlugen Unbekannte eine Scheibe ein und richteten einen Schaden von mindestens 300 Euro an. Wer hat auf dem Fußweg vom Wendehammer der Bushaltestelle bis hin zum Kindergarten verdächtige Beobachtungen gemacht? Die Tatzeit liegt zwischen 16.30 Uhr am Dienstag und 07.20 Uhr am folgenden Mittwoch, 20. Juni. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Marburg - Fußgänger verlässt Unfallstelle - Polizei sucht wichtige Zeugen Am Dienstag, 19. Juni, um 17.15 Uhr, ereignete sich am Erlenring, an der Kreuzung beim Erlenringcenter an der Anschlussstelle Kraftfahrstraße/Erlenring-Sommerbadstraße ein Zusammenstoß zwischen einem Fußgänger und einem schwarzen Auto. Es waren zahlreiche Helfer sofort vor Ort und kümmerten sich um den Fußgänger. Der Mann verließ nach kurzer Zeit die Unfallstelle. Leider stehen weder von ihm noch von den Helfern die Personalien fest. Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls, die Ersthelfer und insbesondere diejenigen, die den durch den Unfall offenbar nur leicht verletzten Mann kennen, sich zu melden. Nach ersten Ermittlungen stand eine 44 Jahre alte Frau mit ihrem schwarzen VW Polo nach dem Verlassen der Stadtautobahn vor der roten Ampel zum Erlenring. Vor ihr stand ein weiteres Fahrzeug, hinter ihr ein Motorrad. Beim Abbiegen nach links auf den linken, stadtauswärts führenden Fahrstreifen des Erlenrings kam es zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger, der den Erlenring vom Mediamarkt kommend zum Rewe überquerte. Der Mann prallte gegen den vorderen linken Kotflügel und gegen die Motorhaube. Der Motorradfahrer, nach eigenen Angaben im Notfallbereich tätig, kümmerte sich sofort um den Mann, der äußerlich keine sichtbaren Verletzungen davontrug. Es traten weitere Passanten hinzu, u. a. eine ältere Frau, die den Fußgänger zu kennen schien. Möglicherweise ging der Fußgänger mit dieser Frau weg. Die 44-Jährige hatte kurzfristig die Straße geräumt und ihr Auto abgestellt. Als sie wenige Minuten danach zur Unfallstelle zurückkehrte, war der Mann verschwunden. Einen Namen und/oder eine telefonische Erreichbarkeit besaß die Autofahrerin nicht. An ihrem Auto entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Sie beschrieb den unfallbeteiligten Fußgänger als zwischen 20 und 30 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß und kräftig. Der mitteleuropäisch aussehende Mann hatte kurze braune Haare und sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent. Seine Kleidung bestand aus einer kurzen, blaugrauen Hose und einem hellen T-Shirt. Er fiel zudem durch den getragenen großen Kopfhörer auf. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Angaben zu den jeweils geltenden Ampelfarben für den Fußgänger bzw. die Autofahrerin machen? Wer kennt den Fußgänger? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Martin Ahlich
mehr 
(ots) /- Graffiti 1. Marburg - Rolltor und Mauer besprüht Nach der vagen Beschreibung von Zeugen war der Graffitisprüher zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, schlank und komplett dunkel gekleidet. Dieser noch unbekannte Mann sprühte in der Nacht zum Dienstag, 24. April, zwischen 02.10 und 02.15 Uhr Farbe auf das Rolltor des Parkhauses Pilgrimstein und auf die dortige Sandsteinmauer. Es entstand ein Schaden von mehrerne Hundert Euro. Der mutmaßliche Täter hatte offenbar auch einen schwarzen Rucksack dabei. Er flüchtete mit einem Fahrrad Richtung Stadthalle. Die Fahndung nach ihm blieb erfolglos. Etwaige weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzen. 2. Marburg - Hakenkreuz auf dem Radweg Am Montag, 23. April, um 09.30 Uhr, stellte ein Mitarbeiter der Stadt ein 30 x 30 Zentimeter großes, mit weißer Farbe aufgebrachtes Hakenkreuz auf dem Radweg südlich vom Gebäude Gisselberger Straße 10 fest. Derzeit liegen keine Hinweise zum Täter vor. Die Tatzeit lässt sich bislang nicht näher einschränken. Die Kripo Marburg ermittelt wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421/406-0. Marburg - Fotografen sprühten Reizgas Zwei noch Unbekannte sprühten einem Mann im Barfüßertor Reizgas ins Gesicht und flüchteten danach. Das Opfer verfolgte die Männer bis zur Treppe, die vom Barfüßertor zur Universitätsstraße führt und neben einem Bistro und gegenüber von einem Optikergeschäft mündet. An der Treppe verlor er sie aus den Augen. Da sich der Vorfall am Montag, 23. April, gegen 21.15 Uhr mitten in der Stadt ereignete erhofft sich die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung. Das 22 Jahre alte Opfer hatte das Haus im Barfüßertor am Montagabend um 21.15 verlassen. Auf dem Weg zu seinem Auto bemerkte er zwei dunkel gekleidete Männer, die sowohl das Haus als auch ihn fotografierten. Als er sie auf ihr Handeln ansprach, sprühte ihm einer der Männer sofort Reizgas ins Gesicht. Eine ambulante Behandlung im Rettungswagen reichte aus. Die Fahndung nach den Geflüchteten blieb erfolglos. Einer der Täter war zwischen 20 und 25 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, schlank, hatte ein längliches Gesicht und einen sehr kurz gehaltenen braunfarbenen Bart (Koteletten- und Schnauzbart mit rasierten Wangen). Er trug einen schwarzen Windbreaker. Die Kapuze der Jacke hatte er aufgesetzt. Der andere war etwa gleichaltrig, etwas kleiner, ca, 1,75 Meter groß, ebenfalls schlank und hatte einen rundlichen Kopf und eine schwarze Basecap auf. Über die Kappe hatte er noch die Kapuze seiner ebenfalls schwarzen Windbreakerjacke gezogen. Dazu trug er eine kurze blaue Stoffhose (keine Jeans). Dieser Mann fotografierte mit einer größeren Kamera vermutlich mit Wechselobjektiv und mit aufgesetztem Blitzgerät. Das Opfer sprach von einer Profikamera. Nach ersten Ermittlungen ging eine junge Frau zur Tatzeit durch die Straße Barfüßertor und könnte das Geschehen bemerkt haben. Diese Frau ist Anfang 20 Jahre und von unauffälliger Statur. Sie hat brünette, lange glatte Haare und trug eine hellblaue Jeans, ein helles Top und Riemchensandalen. Die Kripo sucht weitere Zeugen und bittet insbesondere die beschriebene Frau sich zu melden. Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Wetter - Einbruch in Apotheke In der Nacht zum Montag, 23. April, kam es in der Bahnhofstraße zu einem Einbruch in eine Apotheke. Der Einstieg erfolgte zwischen 01.00 und 01:15 Uhr über den aufgebrochenen Eingangsbereich. Der oder die Täter erbeuteten das Bargeld aus der Kasse. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter 06421/406-0. Marburg - Flaschenwürfe vor Gasstätte Nach verschiedenen Delikten , die sich in der Nacht zu Sonntag ereigneten, sucht die Polizei drei unbekannte Männer. Gegen 00.45 Uhr hatten die Gesuchten vor einer Gasstätte im Lahntor randaliert. Einer versuchte zu treten, traf aber nicht. Die aggressive Gruppe stieß anschließend mehrere Mülltonnen um, warf Glasflaschen gegen die Hauswand der Gasstätte und drohte mit dem Werfen einer Flasche in die Menge. Die Drei flüchteten Richtung Oberstadt. Es liegt lediglich die Beschreibung nur eines der Männer vor. Dieser Mann war etwa 1,85 Meter groß, nach Zeugenaussage vermutlich afrikanischer Herkunft. Er hatte einen sehr dunklen Teint, ein auffallende Zahnlücke und ein weißes Base-Cap auf dem Kopf. Wer Angaben zum Geschehen oder Angaben zu den Tätern machen oder den beschriebenen Mann identifizieren kann, meldet sich bitte bei der Polizei Marburg, Tel.: 06421/406-0 Rauschenberg-Streitigkeiten unter Autofahrerinnen Am Freitagnachmittag (20.April), war eine 24-jährige Frau gegen 15:30 Uhr mit ihrem weißen Ford Fiesta von Kirchhain nach Rauschenberg unterwegs. Die 24-jährige bog nach links in die Bahnhofstraße ab. Eine ca. 20 - 30 jährige Fahrerin des folgenden großen Mercedes überholte und bremste kurze Zeit später ab, so dass beide anhielten. Die Mercedes-Fahrerin stieg aus, ging auf die im Auto sitzende Fordfahrerin zu, schlug ihr einfach ins Gesicht, zog sie an den Haaren und beleidigte sie. Anschließend entfernte sich die Dame. Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt. Die Mercedesfahrerin ist ca. 1,65 -1,70 cm. Sie trug ein schwarzes längeres Oberteil und eine hochgekrempelte Jeans. Die Haare waren zum Zopf gebunden, ihre Sonnenbrille trug sie auf den Haaren. Wer kennt diese Frau? Wer hat den Vorfall beobachtet? Hinweise bitte an Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0. Biedenkopf - Lackkratzer am geparkten Polo In der Zeit von Freitagmittag, 20. April, bis Samstagmorgen, 21. April, entstand an einem in der Hainstraße 98 abgestellten grünen VW Polo ein Sachschaden hinten rechts in Höhe von 500 Euro. Die Spurenlage schließt ein Unfallgeschehen aus, sodass die Polizei von mutwilliger Sachbeschädigung ausgeht. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0. Gladenbach - Öffentliche Toilette verwüstet Am vergangenen Samstag, 21. April, zwischen 08.00 und 18.00 Uhr, verwüsteten Unbekannte am Marktplatz die öffentliche Toilette und richteten einen Schaden von mehreren Hundert Euro an. Der Spiegel und etliche Fliesen waren von der Wand gerissen, das Waschbecken mit Papiertüchern verstopft und die Toilette durch den aufgedrehten Wasserhahn dadurch "überflutet". Durch die Aktion entstand zudem ein Schaden an dem Frostwächter. Hinweise bitte an die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/9168130. Biedenkopf - Kellereinbruch Aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Straße An der Pinnhecke verschwanden nach ersten Sichtungen zwölf Angelruten, Angelzubehör und ein Diaprojektor. Die Tat war zwischen Donnerstag, 19. und Montag, 23. April. Derzeit steht nicht fest, wie der oder die Täter ins Haus und in das Kellerabteil gelangten. Der 57-jährige Besitzer beziffert den Wert der Beute auf fast 1000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation in Biedenkopf. Tel.: 06461/9295-0 Unfallfluchten Angelburg - Lkw gegen Lkw - Unfallflucht nach Spiegelschäden Die Polizei Biedenkopf sucht Zeugen eines Unfalls zweier Lastwagen im Begegnungsverkehr auf der Landstraße 3042 zwischen Gönnern und Niedereisenhausen. Der Unfall ereignete sich am Montag, 23. April, gegen 12.25 Uhr. Beteiligt waren ein weißer 7,5-Tonner von MAN und ein mindestens 20-Tonner mit Anhänger. Nach Angaben des MAN-Fahrers kam ihm auf dem Weg nach Niedereisenhausen der Lastwagen mit Anhänger entgegen und geriet auf die Gegenfahrbahn. Trotz des Ausweichmanövers kam es zur Kollision, durch die am MAN der linke Außenspiegel komplett abriss. Der 39-Jährige nutzte den nahegelegenen Kreisverkehr zum Wenden. Auf dem Weg zurück zur Unfallstelle sah er, dass der Lastwagen mit Anhänger sofort angehalten hatte. Drei Insassen sammelten gerade die Bruchstücke des eigenen defekten Spiegels auf und stiegen dann wieder ein. Der Lastwagen mit Anhänger fuhr anschließend fluchtartig davon. Die Kennzeichen von Zugfahrzeug und Anhänger stehen nicht fest. Auf dem Anhänger stand offenbar die Werbeaufschrift eines Getränkeherstellers. Der Schaden am MAN beträgt mindestens 600 Euro. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Hinweise geben zu dem beteiligten Lastwagen mit Anhänger? Wer kann den Fahrer dieses Lastwagengespanns beschreiben? Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0. Rauschenberg/Bracht - Unfall nach von LKW verursachtem Ausweichmanöver Die Polizei in Stadtallendorf sucht den bislang unbekannten Fahrer eines LKW, der am Samstagnachmittag, 21. April, gegen 15.45 Uhr, in der Schwabendorfer Straße unterwegs war. Ein 65-jähriger Wohnmobilfahrer befuhr die Landstraße von Bracht-Siedlung kommend Richtung Ortskern. Ihm kam der gesuchte LKW entgegen, der jedoch seine Geschwindigkeit nicht verringerte, so dass der Fahrer des Wohnmobils nach rechts auswich. Dabei touchierte er einen am Fahrbahnrand abgestellten schwarzen Skoda Oktavia. Die Schadenshöhe wird auf 2000 Euro geschätzt. Zu dem gesuchten Lastwagen gibt es keine weitere Beschreibung. Wer hat den Unfall gesehen? Wer hat das Ausweichmanöver bemerkt? Wer kann Angaben zu dem mutmaßlich verursachenden Lastwagenmachen? Hinweise bitte an die Polizei in Stadtallendorf unter 06427/9305-0 Dautphetal - Parkrempler - Zeuge gesucht Am Samstag, 21. April, parkte die Besitzerin ihren schwarzen VW Golf zwischen 13.00 und 13.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Gladenbacher Straße. Ein unbekannter Fahrzeugführer touchierte den Golf und verursachte vorne links einen Sachschaden von mindestens 1000 Euro. Hinweise auf das verursachende Fahrzeug ergaben sich bislang nicht. Marburg - Audi A 5 beschädigt Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 18. April, zwischen 23.00 und 09.00 Uhr einen im Schenkendorfweg 2 abgestellten silberfarbenen Audi A5. An dem Fahrzeug entstand auf der Beifahrerseite durch Kratzer am Radlauf vorne rechts sowie an beiden Türen der Beifahrerseite ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Martin Ahlich
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.