Sag uns, was los ist:

(ots) /- Cölbe - Einbrecher räumen mobiles Getränkelager Einbrecher brachen in einen mobilen Getränkestand ein und stahlen aus dem integrierten Kühlraum sämtliche Getränkevorräte. Der oder die Täter konnten damit die beabsichtigte Feier anlässlich des 50-JährigenVereinsjubiläums allerdings nicht verhindern - die fand nach schwieriger Ersatzbeschaffung trotzdem statt. Die Kripo Marburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen zur Tatzeit von Samstag auf Sonntag, 09. Juni, zwischen 23.30 und 09.30 Uhr. Der große Getränkewagen stand auf dem Vereinsgelände des Freizeitclubs Cölbe am Radweg zwischen Cölbe und Sarnau. Der Radweg ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Der oder die Täter müssen diesen jedoch befahren haben, denn Umfang und Menge der Beute lassen einen Transport ohne Fahrzeug nicht zu. Aus dem Kühlraum fehlten 6 Fässer Bier, ein Glaskorb mit 50 Gläsern und mehrere Kisten Softdrinks. Der rein materielle Wert der Beute beträgt mindestens 650 Euro. Durch den Aufbruch entstand zudem ein geringer Sachschaden. Weitere Objekte auf dem Freizeitgelände ließen der oder die Täter unberührt. Am Sonntagabend, gegen 19.30 Uhr, fanden Spaziergänger etwa 150 Meter vom Freizeitgelände entfernt im Feld einen Teil der Beute, teils abgedeckt, wieder. Dabei handelt es sich um ein völlig demoliertes 30 und ein unbeschädigtes 50-Liter-Fass. Außerdem lag der bis auf ein einzelnes Glas leergeräumte Glaskorb dabei. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0. Stadtallendorf/Niederklein/Kirchhain - Riskanter Fluchtversuch - Kein Bock auf Kontrolle Am Freitagabend (07. Juni) versuchte ein Audifahrer sich einer Polizeikontrolle durch Flucht zu entziehen. Bei starkem Regen ging es in einer überaus riskanten Fahrweise unter Missachtung jeglicher Geschwindigkeitsbegrenzungen, Missachten von Rotlicht zeigenden Ampeln und einem Überholmanöver trotz Gegenverkehr fast 15 Minuten lang von Stadtallendorf über Niederklein bis nach Kirchhain. Dort hielt der Wagen dann doch an. Der 37 Jahre alte Fahrer, ein in Stadtallendorf lebender Mann, erklärte seinen riskanten Fluchtversuch damit, dass er "keinen Bock auf Kontrolle" hatte. Der wahre Grund dürfte sein vorangegangener Drogenkonsum gewesen sein. Der Test reagierte dann auch positiv. Die Polizei beschlagnahmte seinen Führerschein und veranlasste eine Blutprobe. Die Polizei Stadtallendorf sucht Zeugen und etwaige Geschädigte der Fahrweise des Audis. Insbesondere bittet die Polizei den Autofahrer, der durch das Überholmanöver auf der Niederkleiner Straße zwischen Stadtallendorf und Niederklein stark abbremsen musste, sich zu melden. Die Fahrt ging gegen 21.20 Uhr in der Gerhart-Hauptmann-Straße los und führte kreuz und quer durch Stadtallendorf und letztlich über die Niederkleiner Straße nach Niederklein. Dort ging es auf die gleiche Art durch diverse Straßen weiter und letztlich über die Alsfelder und Niederrheinische Straße nach Kirchhain. Auch dort ging es einmal quer durch die Stadt, bevor die Fahrt letztlich in der Kirchhainer Straße endete. Die gesamte Zeit folgte ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Signalhorn. Welche weiteren, polizeilich bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer wurden durch die Fahrweise des grauen Audi behindert, gefährdet oder eventuell sogar geschädigt? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0. Dautphe - Steinewerfer beschädigt Fassade Mit den Würfen von faustgroßen Steinen beschädigte ein Mann die Fassade eines Marktes im Einkaufszentrum in der Gladenbacher Straße. Durch die Treffer entstanden im Putz der Wand zahlreiche Löcher in der Größe von "2-EUR-Münzen". Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Der Vorfall war am Freitag, 07. Juni, gegen 18.45 Uhr. Zeugen beschrieben den Tatverdächtigen als einen insgesamt ungepflegten aussehenden, ca. 30 Jahre alten, etwa 1,80 Meter großen Mann mit kräftiger bis dicker Statur, hellblonden Haare, lilafarbenem T-Shirt und dunkler Hose. Sachdienliche Hinweise, die zur Identifizierung des beschriebenen Mannes führen könnten, bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0. Martin Ahlich
mehr 
(ots) /- Marburg Die bisherigen Spuren und Ermittlungen erhärten den Verdacht, dass zwei Männer in der Nacht zum Dienstag, 11. Juni, um kurz nach 03:00 Uhr, versuchten, den Geldautomaten einer Bank am Pilgrimstein zu sprengen. Die Täter flüchteten letztlich ohne Beute und ohne dass es zu einer Explosion kam. Warum die Täter abbrachen und flüchteten, steht nicht fest. In der Bank entstand durch die Vorbereitungshandlungen ein nur geringer Schaden am Geldautomaten. Ersten Zeugenaussagen zufolge fuhr kurz nach der Tat ein wohl silbernes Fahrzeug, eventuell ein Opel Mokka, ohne Licht und mit hoher Geschwindigkeit vom Pilgrimstein Richtung Bahnhof davon. Die Fahndung nach dem Auto blieb ohne Erfolg. Außer den vagen Angaben zum Auto und der olivgrünen Kleidung von zwei Tätern, möglicherweise Regenkleidung, gibt es keine weitere Beschreibung. Die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0, bittet um sachdienliche Hinweise. Wer war zur Tatzeit am Pilgrimstein und hat dort verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem sind in der Nacht zwei Männer in olivgrüner Kleidung aufgefallen? Wer hat den silbernen SUV aufgrund der Fahrweise bemerkt? Wer kann nähere Angaben zu dem Auto, zu den Insassen und/oder eventuell zur weiteren Fluchtrichtung machen? Sollte ein augenscheinlich verlassener silberner SUV auffallen, bittet die Kripo eindringlich um sofortige Benachrichtigung und insbesondere aus Gründen der Spurensicherung darum, nicht an das Fahrzeug heranzutreten. Weitere Informationen in Sachen Sprengung von Geldautomaten behält sich das Landeskriminalamt in Wiesbaden, Tel. 0611/838310 vor. Martin Ahlich
mehr