Sag uns, was los ist:

(ots) Weihnachtsbaum fängt Feuer Stadtallendorf: Ein Weihnachtsbaum geriet am Dienstagnachmittag, 24. Dezember, in einem Wohnhaus in Erksdorf in Brand. Die Flammen griffen gegen 15.30 Uhr auf die Zimmerdecke über. Der Hausbesitzer löschte den Brand mit einem Feuerlöscher ab. Durch die Ruß- und Rauchentwicklung entstand ein Schaden von zirka 20.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Bewohner erleidet Rauchgasvergiftung Gladenbach: In einem Wohnhaus in Weidenhausen brach am Mittwochmittag, 25. Dezember, im Bereich des Kellers ein Brand aus, der von der alarmierten Feuerwehr gelöscht wurde. Der Hausbesitzer versuchte die Flammen selbst zu ersticken und erlitt dabei eine leichte Rauchgasvergiftung. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigen Erkenntnissen brach das Feuer im Bereich einer eingeschalteten Fritteuse aus. Der Schaden beträgt etwa 10.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Einbrecher erbeutet Geld und Alkohol Marburg: Eine Gaststätte in der Willy-Mock-Straße geriet am Sonntag, 22. Dezember, in das Visier eines Einbrechers. Nach dem gewaltsamen Eindringen zwischen 2 und 10.30 Uhr stahl der Unbekannte Alkohol und Bargeld. Ein vor dem Lokal stehender Lieferwagen wurde mit dem im Inneren der Gaststätte aufgefundenen Schlüssel ebenfalls geöffnet. Zeugen, denen verdächtige Personen/Fahrzeuge auf dem Parkplatz vor dem Lokal oder auf dem Gelände aufgefallen sind, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060. Blutentnahme nach Kontrolle Stadtallendorf: In der Nacht auf Donnerstag, 26. Dezember, kontrollierte die Polizei in der Innenstadt einen Autofahrer. Der Alkoholgeruch aus dem Wageninneren zog sofort einen entsprechenden Test nach sich, der knapp über ein Promille anzeigte. Zudem ergaben sich bei dem jungen Mann Hinweise aus den Konsum von Drogen. Damit war die Fahrt beendet. Die Polizei veranlasste eine Blutentnahme und stellte den Fahrzeugschlüssel sicher. Antisemitische Parole aufgesprüht Cölbe-Bürgeln: In der Marburger Landstraße sprühte ein Unbekannter mit schwarzer Farbe eine antisemitische Botschaft sowie ein wahrscheinlich angedeutetes Hakenkreuz auf. Festgestellt wurde der Vorfall am Mittwochvormittag, 25. Dezember, gegen 11.45 Uhr. Betroffen sind die Fassade eines neu entstehenden Marktes sowie eine Betonsäule. Der Staatsschutz ermittelt und sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060. Zwei Blutentnahmen - Geringe Mengen Marihuana sichergestellt Marburg: Innerhalb weniger Minuten zog die Polizei am späten Donnerstagabend, 26. Dezember, im Marburger Norden zwei Autofahrer aus dem Verkehr. Bei der ersten Kontrolle gegen 23 Uhr schlug den Ordnungshütern gleich der bekannte Geruch von Marihuana entgegen. Der Drogenvortest verlief anschließend auch positiv. Die Beamten stellten bei dem jungen Fahrer einen Joint sicher. Zehn Minuten später und nur wenige Meter entfernt vom ersten Kontrollort, reagierte ein 21-Jähriger zunächst sehr aggressiv auf die Überprüfung und zeigte sich völlig uneinsichtig. Die Beamten zogen daraufhin eine zweite Streife hinzu. Erst jetzt willigte der Fahrer in einen Vortest ein, der gleich auf zwei illegale Substanzen anschlug. Die Beamten stellten bei dem Mann eine geringe Menge Marihuana sicher. Die beiden Männer mussten eine Blutentnahme erdulden und durften danach wieder gehen. Jürgen Schlick Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizeimh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizeimh Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/4478331 OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Duo will Geld - Opfer wehrt sich - Polizei sucht Zeugen Kirchhain: Nach einem Vorfall in der Nacht auf Donnerstag, 14. November, am Bahnhof in Kirchhain hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen und sucht nach zwei Verdächtigen und Zeugen. Ein 16-Jähriger saß eigenen Angaben zufolge um 00.30 Uhr am Bahnsteig und wurde dort von zwei etwa 20 Jahre alten Männern angesprochen. Das Duo forderte Bargeld von dem Jugendlichen und bedrohte ihn dabei mit einem Klappmesser. Der 16-Jährige ging nicht auf die Forderung ein, setzte sich zu Wehr und erlitt dabei leichte Schürfwunden. Das Duo flüchtete letztendlich ohne Beute durch die Bahnunterführung in unbekannte Richtung. Die mutmaßlichen Täter mit südländischem Erscheinungsbild haben einen etwas dunklen Teint und sprachen Deutsch mit leichtem Akzent. Beide sind schlank und zwischen 180 und 185 cm groß. Der Verdächtige mit dem Klappmesser trug einen schwarzen Pullover und eine schwarze Hose. Sein Begleiter trug ebenfalls einen schwarzen Pullover sowie eine dunkle Hose mit weißen Streifen. Dieser Mann erhielt im Laufe der Auseinandersetzung einen Schlag ins Gesicht und könnte unter Umständen eine sichtbare Verletzung davongetragen haben. Die Kriminalpolizei Marburg bittet um Mithilfe: Wer hat den Vorfall am Bahnsteig wahrgenommen? Wer kann Angaben zu dem verdächtigen Duo machen? Wem sind die beschriebenen Männer kurz vor oder nach dem Geschehen rund um den Bahnhof aufgefallen? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, entgegen. Jürgen Schlick
mehr