Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Gefährliches Spiel mit dem Feuer; Carport niedergebrannt; Räuber festgenommen; Einbrüche; Sachbeschädigung; Ausweismanipulation aufgefallen; Alkoholbedingte Ausfallerscheinungen? Unfallzeugen gesucht u. a.

(ots) -

Gefährliches Spiel mit dem Feuer

Marbach

Nach dem gefährlichen Hantieren mit Feuer ermittelt die Polizei wegen

gemeinschädlicher Sachbeschädigung gegen einen kurz vor seinem

sechzehnten Geburtstag stehenden Schüler. Der hatte mit einem

Feuerzeug und einer Spraydose eine Stichflamme erzeugt und gegen das

Holzspielhaus des städtischen Kinderspielplatzes im Höhenweg

gerichtet. Dabei entstand ein geringer Schaden.

Der Junge hatte Glück, dass sein gefährliche Handeln für ihn selbst

ohne gesundheitliche Folgen blieb.

Zeugen hatten das Verhalten am Montag, dem 24. Mai beobachtet und

gegen 19.10 Uhr die Polizei angerufen.

Grillabend mit Folgen

Carport niedergebrannt

Goßfelden

Am Sonntag, dem 23. Mai kam es in der Straße Hegefeld zu einem nahezu

für die Sommerzeit typischen Feuer. Glücklicherweise gab es durch den

Brand keine Verletzten. Es brannte ein Carport nieder, sodass ein

Schaden in Höhe von 25.000 Euro entstand.

Sommerzeit ist Grillzeit. Der manchmal wegen fehlender Kenntnisse

unbekümmerte oder einfach unbedachte Umgang mit der Grillasche führt

leider immer wieder zu Bränden, wie dem im Hegefeld. Die Kripo Marburg

ermittelt in diesen Fällen wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Am Samstagabend gab es zunächst Gegrilltes. Anschließend nutzte man

den massiven Schwenkgrill als Stätte eines kleinen Lagerfeuers. Die

Asche ließ man über Nacht erkalten. Am nächsten Morgen folgte die

Entsorgung in der Restmülltonne, die dann an der Rückseite des

Carports ihren angestammten Platz fand. Damit nahm das Unheil seinen

Lauf.

Glutreste fraßen sich durch die Plastiktonne und entzündeten das

trockene Holz des Carports, das dem folgenden Brand zum Opfer fiel.

Die Hitze- und Rauchentwicklung zog noch das Haus in Mitleidenschaft.

Nur der schnelle Einsatz der Feuerwehr verhinderte ein vollständiges

Übergreifen.

Da die Grillsaison noch lange nicht vorbei, ist warnt die Kripo

Marburg und rät zur besonderen Vorsicht!

Glutreste in der Asche sind nicht unbedingt mit bloßem Auge sichtbar.

Nur ein paar Stunden reichen zum vollständigen Ausglühen ganz sicher

nicht aus.

Löschen Sie die Glut vor der Entsorgung nochmals mit Wasser ab.

Benutzen Sie zur Entsorgung keine Plastikmülltonne, sondern ein Gefäß

aus Metall.

Lagern Sie das Entsorgungsgefäß nicht in der Nähe von brennbaren

Gegenständen, also nicht im Carport, nicht an der Hauswand oder vor

dem Holzstapel oder neben der Gartenhütte.

Polizei Biedenkopf nahm mutmaßliche Räuber fest

Biedenkopf

Am Sonntag, dem 23. Mai, gegen 21 Uhr nahm die Polizei Biedenkopf zwei

junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren fest. Die Männer aus

Biedenkopf stehen in dringendem Verdacht, einem 15-jährigen wiederholt

ein Handy geraubt zu haben.

Ein dritter Mittäter ist noch flüchtig. Die Polizei fand das geraubte

Handy in einem Versteck. Der Beraubte und seine Begleiter blieben

unverletzt.

Als sich der 15-jährige am Sonntagabend mit zwei Begleitern auf den

Weg machte, bemerkte er in Höhe der Post in der Hospitalstraße die

Verfolgung durch drei junge Männer. Er erkannte sie als diejenigen

wieder, die schon tags zuvor Geld von ihm verlangt hatten und

letztendlich mit seinem Handy, mit dem er Hilfe holen wollte,

abgehauen sind. Der Schüler rief die Polizei an, wobei das Gespräch

abbrach, da ein mutmaßlicher Täter ihn mittlerweile erreicht und das

Handy entrissen hatte.

Alle drei traten danach sofort die Flucht an. Die Polizei Biedenkopf

konnte durch die gute Beschreibung zwei der polizeibekannten jungen

Männer noch im Stadtgebiet antreffen und festnehmen. Die

Festgenommenen werden dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen

nach dem dritten Mittäter dauern an.

Einbrecher in Schönstadt

Über das Pfingstwochenende kam es in Schönstadt zu Einbrüchen in das

Bürgerhaus und in eine Schreinerei. Die Täter erbeuteten Bargeld, ein

Fahrrad und Schlüssel. Sie richteten durch das Aufbrechen diverser

Türen einen hohen Schaden an.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Marburg

unter Telefon 06421/406-0.

In das Bürgerhaus drang der Täter am Sonntag, dem 23. Mai, zwischen

10.30 und 16.20 Uhr. Sie hebelten ein Fenster auf und brachen drinnen

etliche Schränke, und mindestens drei Türen auf. Sie stahlen aus einer

Geldkassette einen geringen Geldbetrag.

In der Schreinerei im Mühlenweg könnte die Tatzeit auch in der Nacht

zuvor gewesen sein. Wieder gelang der Einstieg durch ein aufgehebeltes

Fenster. In der Werkstatt fand der Dieb ein MKS Mountainbike im Wert

von 490 Euro und verschiedene Schlüssel.

Ob die Einbrecher auch für den Diebstahl eines weiteren Mountainbikes

im Wert von 500 Euro verantwortlich sind, steht derzeit nicht fest.

Das Fahrrad stand in unmittelbarer Nähe des Tatortes Mühlenweg unter

einem Vordach. Der Diebstahl ereignete sich zwischen dem 18 und 22.

Mai.

Der Polizei liegt derzeit eine vage Beschreibung zweier Männer vor,

die in Schönstadt auffielen. Einer war ca. 1,70 m groß, 30 Jahre alt

und hatte kurze dunkelblonde Haare.

Der andere war Brillenträger, ca. 1,85 m groß, 30 bis 40 Jahre alt,

hatte dunkle Haare und trug dunkle Kleidung. Ob und was die beiden mit

den Einrüchen und Fahrraddiebstählen zu tun haben, ist nicht bekannt.

Hinweise zu diesen Männern bitte an die Polizei Marburg unter Telefon

06421/406-0.

Einbruch in Autowaschanlage

Gladenbach Erdhausen

Einbrecher scheiterten in der Nacht zum Donnerstag, dem 20. Mai bei

dem Versuch den Kartenautomaten der Waschanlage aus der Wand zu

stemmen.

Den abmontierten Briefkasten ließen die Täter aus unbekannten gründen

liegen.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen in der Herborner Straße bitte

an die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/1644.

Einbrecher stiegen durchs Fenster

Bad Endbach -Hartenrod

Durch das aufgehebelte Fenster stiegen Einbrecher zwischen Sonntag,

dem 16. und Donnerstag, dem 20. Mai in einen Gastronomiebetrieb Am

Spatwerk ein. Sie brachen drei Dartautomaten auf und stahlen das

Münzgeld. Weiterhin stahlen die Täter das Wechselgeld der Kasse und

ein Laptop, das auf der Theke stand.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Biedenkopf

, Tel. 06461/92950 oder den Polizeiposten Gladenbach, Tel. 06462/1644.

Ausweismanipulation aufgefallen

Marburg

Zur Anzeige wegen Körperverletzung kommt nun noch eine wegen

Urkundenfälschung. Ein 17-jähriger wollte gerne frühzeitig als

18-jähriger gelten und manipulierte daher das Geburtsdatum auf seinem

Personalausweis. Die Gründe liegen auf der Hand. Der polizeibekannte

Jugendliche musste nach einer Körperverletzung in der Nacht zum

Samstag, dem 23. Mai kurzfristig ins Polizeigewahrsam. Bei der

Überprüfung fielen die abweichenden Geburtsdaten auf dem Ausweis und

anderen Computerdaten auf. Eine nähere Betrachtung des Ausweises

zeigte die Manipulation.

Die Polizei übergab den Marburger seinen Eltern.

Alkoholbedingte Ausfallerscheinungen?

Steffenberg Niederhörlen

Waren es nun alkoholbedingte Ausfallerscheinungen, war es Übermut oder

war es pure Absicht? Auf jeden Fall aber war es völlig überflüssig und

zudem strafbar, was in der Nacht zum Sonntag, dem 23. Mai in der

Hörlestraße passierte.

Da beschädigten Unbekannte zwei Blumentöpfe, schoben eine bepflanzte

alte Schubkarre einfach weg, warfen eine and er Fahrbahnverengung

aufgestellte Warnbake in einen Garten und hoben Gullydeckel heraus.

Durch diesen Unsinn entstand glücklicherweise ein nur geringer

Schaden. Die Anwohner hatten die Kanaldeckel wieder eingesetzt, bevor

ein weiterer Schaden für Autofahrer oder Fußgänger entstand. Hinweise

zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Biedenkopf , Tel.

06461/92950.

Bewegungsmelder an der Kirch abgerissen

Stadtallendorf

Unbekannte zerstörten in der Nacht zum Sonntag, dem 23. Mai drei in

einer Höhe von 2,20 m angebrachte Bewegungsmelder der St. Katharina

Kirche im Kirchweg.

Die Täter rissen zwei der Bewegungsmelder für die drei Zugangstüren

auf der Nordseite der Kirche komplett herunter und demolierten die

dritte erheblich.

Die Polizei Stadtallendorf ermittelt und bittet um Hinweise unter Tel.

06428/93050.

Einbrecher suchten Geld

Gladenbach Runzhausen

Die im Kindergarten im Rosenweg gestohlenen beiden Geldkassetten

tauchten im Waldstück am Kirchweg, dem Verbindungsweg von Runzhausen

zur Bundesstraße 453 offen und ohne Geld wieder auf.

Die Täter waren zwischen Freitag, dem 21. Mai, 15 Uhr und Sonntag, dem

  1. Mai, 19.30 Uhr durch eine eventuell offene Terrassentür in den

Kindergarten eingedrungen. Sie verschwanden mit einer blauen und einer

roten Geldbörse und öffneten diese zumindest in einem Fall gewaltsam

in sicherer Entfernung. Die Papiere ließen sie neben den Kassetten

liegen. Sie nahmen lediglich das Geld mit, wobei die Höhe der Beute

derzeit noch nicht feststeht.

Hinweise bitte an den Polizeiposten Gladenbach, Tel. 06462/1644.

Dieb nutzt Arbeitspause

Motorsense gestohlen

Wallau

Eine kurze 15-minütige Arbeitspause reichte einem Dieb am Montag, dem

  1. Mai aus, um die abgelegte Motorsense Stihl FS 450 mitzunehmen.

Die Sense lag auf einer Palette an der Rückseite eines Firmengebäudes

in der Ludwig-Grebe-Straße. Das Gelände ist sowohl von der

Bundesstraße 253 als auch von der Bahnlinie her einsehbar.

Möglichweise beobachtete der Dieb die Arbeiten und schlug in der

kurzen Pause zu.

Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf , Tel. 06461/92950.

Autofahrer alkoholisiert

Dautphetal

Beim Abbiegen den großen Bogen gewählt und weit über die Mittellinie

und damit in den Gegenverkehr gefahren, deutlich zu schnell und immer

orientiert an der Mittelspur und eine merklich verzögerte Reaktion auf

die Anhaltezeichen des Polizeiwagens waren die Anhaltspunkte, die

darauf hindeuteten, dass der Fahrer des silbernen Daimler Benz unter

Alkoholeinfluss stand. Der Alkotest bei der Kontrolle am Samstag, dem

  1. Mai, um 23.40 Uhr in der Gladenbacher Straße bestätigte diesen

Eindruck dann mit angezeigten 1,25 Promille. Die Polizei veranlasste

die fällige Blutprobe und stellte den Führerschein sicher.

Unfallzeugen gesucht

Stadtallendorf

Die Polizei Stadtallendorf sucht nach einem Unfall auf einer

Tankstelle in der Niederkleiner Straße Unfallzeugen. Insbesondere

müssten drei junge Frauen den Unfall gesehen haben, die direkt vor dem

roten Nissan standen.

Am Freitag, dem 21. Mai parkte ein 62-jähriger Mann seinen schwarzen

BMW in einer Parkbucht in der Niederkleiner Straße unmittelbar neben

der Tankstelle ein.

Als eine 49-jährige Frau mit ihrem roten Nissan NX von der

Herrenwaldstraße her auf die Tankstelle auffahren wollte, musste sie

verkehrsbedingt anhalten.

Der BMW -Fahrer bemerkte das nicht und achtete beim Rückwärtsausparken

nicht auf den hinter ihm stehenden Nissan. Es kam zur Kollision, bei

der ein geringer Schaden entstand. Die Polizei erhofft sich von den

jüngeren Damen, die unmittelbar vor dem roten Nissan auf der

Tankstelle standen, wichtige Aussagen zu dem Unfall.

Die Polizei Stadtallendorf, bittet diese Damen dringend, sich als

Zeugen zur Verfügung zu stellen und sich zu melden. Polizei

Stadtallendorf, Tel. 06428/93050.

Unfallflucht

Parkender blauer Audi angefahren

Kirchhain

Der blaue Audi A3 stand ordentlich geparkt in der Maurerstraße am

rechten Fahrbahnrand zur Rothenbergstraße. Zwischen Samstag, dem 22.

Mai, 12.30 Uhr und Sonntag, dem 23. Mai, 12 Uhr fuhr ein anderer, noch

unbekannter Autofahrer gegen die Front des Audis und verursachte einen

Schaden in Höhe von mindestens 500 Euro.

Der Verursacher flüchtete.

Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/93050.

Autoscheinwerfer eingetreten

Wallau

Ein unbekannter Täter trat in der Nacht zum Samstag, dem 22. Mai den

linken Scheinwerfer eines Opel Tigra ein. Der Wagen parkte im

Weifenbacher Weg.

Es entstand ein schaden in Höhe von mindestens 250 Euro.

Streit beim Hafenfest

Marburg

Mit einem gezielten Kopfstoß auf die Nase seines Gegners beendete ein

18-jähriger eine Auseinandersetzung und so auch seinen Besuch auf dem

Marburger Hafenfest. Der Streit war kurz nach Mitternacht auf dem

Gerhard-Jahn-Platz. Der 18-jährige stand mit laut Test 1,58 Promille

deutlich unter Alkoholeinfluss. Sein verletzter 20-jähriger

Widersacher war mit 0,22 Promille nur leicht alkoholisiert. Die

Polizei nahm den 18-jährigen vorübergehend fest. Er muss sich

demnächst wegen der Körperverletzung verantworten.

Ein weiterer Vorfall ereignete sich gegen 02.10 Uhr im Fußgängertunnel

unter dem Rudolphsplatz. Ein 27-jähriger Marburger ging mit Begleitern

vom Erlenring zum Lahntor. Im Tunnel kam es zur Begegnung mit drei

Männern. Einer ergriff den Marburger im Vorbeigehen und versetzte ihm

einen gezielten Schlag mit der Stirn gegen die Schläfe. Danach gingen

die drei Männer weiter. Es liegt eine nur vage Beschreibung der Männer

vor. Alle hatten kurze Haare, fast Glatze und trugen schwarze Jacken

und Jeans. Nach Aussage des leicht Verletzten könnten die Männer

osteuropäischer Herkunft sein. Die Fahndung der Polizei rund um das

Marktdreieck verlief erfolglos. Hinweise bitte an die Polizei Marburg

unter Telefon 06421/406-0.

Autodiebstahl

22 Jahre alter gelber Mitsubishi weg

Marburg

In der Conradistraße in der Einfahrt zur Baustelle stahlen Diebe

zwischen Sonntag, dem 23. Mai, 08.45 Uhr und Montag, dem 24. Mai,

09.45 Uhr einen 22 Jahre alten gelben Mitsubishi Colt. Die Suche nach

dem Youngtimer sowohl durch den Besitzer als auch durch die Polizei

verlief erfolglos. Hinweise zu dem Auto mit Marburger Kennzeichen

bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0.

Stromverteilerkasten beschädigt

Ockershausen

Am Montag, dem 24. Mai um 11.15 Uhr stellten Berechtigte den

Beschädigten Stromkasten in der Graf-von-Stauffenberg-Straße in der

Flurgemarkung Am Hasenkopf.

Die Kunststoffverkleidung des Kastens brach in mehrere Teile. Der

Kasten stand an einem Feldweg, welcher an die Kreisstraße 68 (die

Graf-von-Stauffenberg-Straße) grenzt. Neben dem Kasten befindet sich

eine Ruhebank.

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise

unter Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Ort
Veröffentlicht
25. Mai 2010, 11:20
Autor
Unserort Redaktion