Sag uns, was los ist:

(ots) /- Vaihingen an der Enz: Parkautomat aufgebrochen Auf eine schlechte Idee sind fünf Teenager gekommen, als sie sich am Sonntagabend in der Grabenstraße an einem Parkautomaten zu schaffen machten und das enthaltene Münzgeld in zweistelliger Höhe entwendeten. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 2.000 Euro. Die drei Buben und zwei Mädchen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren hatten gegen 20:00 Uhr den Automaten auf dem Parkplatz zwischen Grabenstraße und Friedrichstraße aufgehebelt. Nachdem sich ihre Wege etwa eine Stunde später trennten, hatten sie das Geld untereinander verteilt. Einer der Burschen offenbarte sich seinem Vater, der daraufhin mit der ganzen Schar samt Diebesgut zur Polizei ging. Nun wird wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall ermittelt. Die Beamten überstellte das Quintett anschließend wieder ihren Erziehungsberechtigten. Kornwestheim: In Streit geraten Vermutlich wegen eines zurückliegenden Streits sind zwei Männer am Montagabend auf dem Bahnhofsplatz erneut aneinander geraten und wurden handgreiflich. Die beiden 48 und 62 Jahre alten Männer sollen bereits vor einigen Wochen einen Streit gehabt haben. Als sie am Montag kurz vor 19:00 Uhr aufeinander trafen, kam es erneut zu einer Auseinandersetzung. Zunächst habe man sich gestritten, bis einer der beiden unvermittelt zu schlagen begonnen habe. Sein Kontrahent sei daraufhin ebenfalls handgreiflich geworden. Die hinzugerufene Polizei nahm sich der Streithähne an und ermahnte auch deren aufgebrachte Begleiter zur Ruhe. Schwieberdingen: Feuerwehreinsatz Ein Heckenbrand im Anton-Pilgrim-Weg rief am Montagmorgen die Feuerwehr Schwieberdingen auf den Plan, die mit zwei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften ausrückte. Vermutlich war das Feuer gegen 11:15 Uhr beim Beseitigen von Unkraut mittels eines Bunsenbrenners entfacht worden. Aufgrund der Trockenheit war dabei auch die Hecke in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich bis zur Gartenhütte aus, die ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der entstandene Schaden wurde mit etwa 5.000 Euro beziffert.
mehr 
(ots) /- Gerlingen: Unfallflucht Nach einer Unfallflucht, die eine Frau am Dienstag gegen 17.40 Uhr in der Mittlere Ringstraße in Gerlingen beobachten konnte, sucht das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, weitere Zeugen. Die Frau bemerkte zunächst, dass ein silber-grünes Fahrzeug beim Vorbeifahren die Außenspiegel zweier am Fahrbahnrand abgestellter Mitsubishis streifte. Die Fahrerin des PKW, bei der es sich um eine ältere Dame handeln soll, stieg dann aus ihrem Wagen aus. Als sie die Zeugin bemerkte, stieg die Unbekannte zurück in den PKW und fuhr davon. Bei dem PKW könnte es sich um einen Kleinwagen der Marke Nissan handeln. Durch den Unfall sprang der rechte Außenspiegel des Wagens aus der Fassung. Der entstandene Gesamtsachschaden blieb gering. Steinheim an der Murr: Unfallfluchten auf Kaufhausparkplatz Nachdem sich am Dienstag zwei Unfallfluchten auf einem Kaufhausparkplatz in der Steinbeisstraße in Steinheim an der Murr ereigneten, sucht das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, Zeugen. Zwischen 15.00 Uhr und 15.40 Uhr touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen Audi. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich auf etwa 1.000 Euro belaufen. Wenig später, zwischen 16.30 Uhr und 16.50 Uhr, kam es zu einer weiteren Unfallflucht. Ein ebenfalls noch unbekannter Fahrzeuglenker streifte einen geparkten Mercedes und machte sich gleichermaßen aus dem Staub. Der Unbekannte dürfte mit einem gelben Wagen unterwegs gewesen sein, da an dem beschädigten Mercedes gelbe Lackspuren gesichert werden konnten. In diesem Fall wird der Sachschaden auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Ludwigsburg: Fahrzeugbrand Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Montag gegen 14.30 Uhr ein Fahrzeug in der Hermann-Hagenmeyer-Straße in Ludwigsburg in Brand. Der Fahrer hatte zuvor bemerkt, dass nacheinander mehrere Warnleuchten im Armaturenbrett des Ford zu leuchten begannen. Hierauf wollte der Mann sofort eine Werkstatt aufsuchen. Doch diese erreichte er nicht mehr. Er musste den Ford vorher am Straßenrand abstellen, da er Brandgeruch wahrnahm. Dann stieg er aus. Kurz darauf stand der Motorraum in Flammen. Mitarbeiter einer benachbarten Firma bemerkten das Feuer und eilten mit firmeneigenen Löschmitteln zur Hilfe. Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte mit neun Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen aus. Da die Erstlöschmaßnahmen weitestgehend gegriffen hatten, klemmte die Feuerwehr die Fahrzeugbatterie ab und kümmerte sich um verbliebene Glutnester. Während des Einsatzes war die Hermann-Hagenmeyer-Straße gesperrt. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es dürfte ein Sachschaden von mehreren tausend Euro entstanden sein.
mehr